LVR-Klinik für Orthopädie Viersen Keine Angst vor einem neuem Gelenk

Kreis Viersen · In der LVR-Klinik für Orthopädie Viersen findet am Dienstag, 20. Februar, um 16.30 Uhr die nächste „Patientenschule“ statt. Bei der Infoveranstaltung geht es diesmal um das Thema Gelenkersatz an Hüfte und Knie.

Oberarzt Dr. Hubertus Schmitt.

Oberarzt Dr. Hubertus Schmitt.

Foto: LVR-Klinik für Orthopädie Viersen

Wenn die Schmerzen im Knie und an der Hüfte die Lebensqualität immens mindern und man im Alltag ausgebremst wird, kann ein Gelenkersatz der genau richtige Ansatz sein. Wann genau ist aber der richtige Zeitpunkt – und was wird eigentlich genau gemacht? Die Inforeihe „Patientenschule“ der LVR-Klinik für Orthopädie Viersen beantwortet am 20. Februar im Festsaal des Kompetenzzentrums, Horionstraße 2, alle Fragen von der Aufnahme bis hin zur Entlassung und Nachbehandlung.

Wenn Schmerzen in dem jeweiligen Gelenk über Monate bestehen, dadurch die Lebensqualität sinkt und konservative Therapien nicht den gewünschten Erfolg erzielen, denken viele Betroffene über einen Gelenkersatz nach. Selbstverständlich kommen dabei viele Fragen auf: Ab wann ist ein Gelenkersatz nötig? Wie lange muss ich im Krankenhaus bleiben? Wie sieht die Nachbehandlung aus? Wie beweglich und mobil bin ich mit einem künstlichen Gelenk? Die regelmäßig stattfindende Patientenschule der LVR-Klinik für Orthopädie Viersen informiert detailliert über alle Themen und kann vor der anstehenden Operation die unterschiedlichsten Ängste nehmen.

 Oberarzt Ingo Stolzenberg.

Oberarzt Ingo Stolzenberg.

Foto: LVR/LVR Klinik

Referieren werden die Oberärzte Dr. Hubertus Schmitt und Ingo Stolzenberg. Nach den Vorträgen besteht die Möglichkeit, noch offene Fragen rund um den Gelenkersatz zu stellen.

Physiotherapeut Dirk Ostermann.

Physiotherapeut Dirk Ostermann.

Foto: LVR-Klinik für Orthopädie Viersen

Physiotherapeut Dirk Ostermann erklärt anschließend, wie Patient*innen nach der Operation schnell wieder auf die Beine kommen. Er gibt außerdem viele praktische Tipps und Tricks, wie Gelenke bestmöglich geschützt werden. Auch der richtige Umgang mit Gehhilfen wird Thema des Vortrags sein.

Die Teilnahme an der Patientenschule ist kostenlos, eine Anmeldung nicht erforderlich. Bei der Veranstaltung wird auch die Jubiläumschronik „Et Krüppelheim“ von Autorin Beatrix Wolters zum Stückpreis von 15 Euro verkauft.