Fantasy oder Science-fiction Preis für Fantastische Literatur

Krefeld · Die Stadt Krefeld hat im Museum Burg Linn ein Fantastik-Festival etabliert. Jetzt vergibt sie auch wieder einen Preis für fantastische Literatur.

Präsentieren an Burg Linn den Fantastik-Preis: (v. l.)  Museumsleiter Dr. Boris Burandt, der stellvertretende Leiter der Mediothek Simon Hoffmann, Jurymitglied  Matthias Ackermann von der Burg Linn und Krefelds Kulturbeauftragte Dr. Gabriele König. Foto: Stadt Krefeld

Präsentieren an Burg Linn den Fantastik-Preis: (v. l.) Museumsleiter Dr. Boris Burandt, der stellvertretende Leiter der Mediothek Simon Hoffmann, Jurymitglied Matthias Ackermann von der Burg Linn und Krefelds Kulturbeauftragte Dr. Gabriele König. Foto: Stadt Krefeld

Foto: Stadt Krefeld

Die Stadt Krefeld verleiht 2023 den mit 10.000 Euro dotierten „Krefelder Preis für Fantastische Literatur“. Autoren und Verlage können sich mit ihren Büchern bewerben.

Ausgezeichnet wird ein Werk in deutscher Sprache, welches sich in herausragender Weise mit den Inhalten der Fantastik beschäftigt, also mit Sagen, Märchen, Fantasy, Science-Fiction und anderen übernatürlichen Themen.

Die Bewerbungsunterlagen für den Fantasy-Preis müssen bis Dienstag, 31. Januar, 2023 eingegangen sein. Die Verleihung findet am 26. August im Rahmen des „Festivals der Fantasie & Krähen-Fee“ auf Burg Linn statt.

Dem Gewinner wird ein „Pentagondodekaeder“ überreicht, die Nachbildung eines archäologischen Fundstücks aus Krefeld.

Kurzgeschichten und andere in Anthologien veröffentlichte Werke oder Neuauflagen bereits bestehender Texte können nicht berücksichtigt werden. Das Buch muss eine eigene ISB-Nummer haben, das Erscheinungsdatum darf nicht vor dem 1. August 2022 liegen und es muss spätestens seit dem 1. November 2022 im Buchhandel erhältlich sein.

Eine Jury erstellt im Vorfeld eine Shortlist. Diese entscheidet auch über die Zuerkennung des Preises. Das Museum Burg Linn organisiert zusammen mit der Mediothek Krefeld die Preisverleihung, die 2023 zum zweiten Mal stattfindet.

Parallel hat die Stadt Krefeld einen Jugendpreis für die beste FantasyKurzgeschichte ausgelobt. Teilnehmen können Personen unter 18 Jahre. Der Gewinner erhält einen Geldpreis in Höhe von 200 Euro und die Gelegenheit, seine Geschichte bei einer öffentlichen Lesung, ebenfalls im Rahmen des Festivals und der Preisverleihung des „Krefelder Preises für Fantastische Literatur“ zu präsentieren. Die Kurzgeschichten müssen in deutscher Sprache verfasst sein, den Themenschwerpunkt Fantastik haben und nicht länger als zehn DIN-A4-Seiten sein.

Alle Unterlagen stehen unter www.krefeld.de/fantasypreis