Demonstrationsweg am 3. Februar geändert Großdemo zieht zum Sprödentalplatz

Krefeld · Krefelder Vereine, Initiativen, Unternehmen, Parteien und Kulturschaffende rufen zu einer Demonstration gegen „Rechtsextremismus und neonazistische Netzwerke“ am Samstag, 3. Februar, auf (Beginn 14 Uhr am Platz der Wiedervereinigung).

Krefelder Vereine und Parteien rufen zur Demo am 3.2. auf​
Foto: #WirSindDieBrandmauer

„Krefeld ist eine Stadt der Vielfalt und Offenheit. Unsere Wirtschaft, unsere Kulturszene, unsere Vereine, unsere Hochschule und Schulen sind weltweit vernetzt. In unserer Stadt leben und arbeiten Menschen verschiedener Herkunft friedlich zusammen. Wir setzen uns dafür ein, dass dies auch weiterhin so bleibt“ – mit diesen Worten beginnt der Aufruf, der sich an die „Breite der Gesellschaft“ richtet. Er nimmt Bezug auf rechtsextremistische Tendenzen und im Besonderen auf die jüngsten Vorgänge in der AfD: „In Kenntnis der deutschen Geschichte lösen Deportationsplanungen in vielen von uns einen Schrecken aus. Wir sehen uns in der Verantwortung, hiergegen auf die Straße gehen zu müssen: Diese Pläne missachten unsere Grundrechte, die Charta der Grundrechte der Europäischen Union und die Menschenrechte. Gelingt es Rechtsradikalen, mit diesen menschenverachtenden Fantasien die öffentliche Meinung und Gesetzgebung zu verändern, stellt dies eine reale Bedrohung für unsere Demokratie, unseren Staat und unsere Verfassung dar.“ Es handele sich um das „Überschreiten einer roten Linie.“

Fast 200 Organisationen, Verbände, Vereine und Firmen haben sich bereits angemeldet (Stand 26. Januar). Eine vollständige Auflistung der Logos ist auf der Facebook-Seite von Fridays for Future Krefeld und unter „#WirSindDieBrandmauer“ zu finden.

Da die Organisatoren bis zu 30.000 Teilnehmer erwarten, wurde inzwischen der zunächst geplante Weg in die Innenstadt geändert: Die Schlusskundgebung soll auf dem Sprödentalplatz stattfinden. Die Demo beginnt also am Samstag, 3. Februar, um 14 Uhr am Platz der Wiedervereinigung und zieht dann über die Ritterstraße zum Sprödentalplatz.