Heißes Wochenende für die Pinguine

Krefeld · Für die Krefeld Pinguine geht es nach der Länderspielpause gleich Schlag auf Schlag weiter. Zwei "englische Wochen" stehen den Schwarz-Gelben bevor. Los geht es am Freitagabend (19.30 Uhr) mit dem Heimspiel gegen den ERC Ingolstadt.

Heißes Wochenende für die Pinguine
Foto: Samla

Am Sonntag folgt das Straßenbahnderby bei der Düsseldorfer EG (19 Uhr).

Trainer Franz Fritzmeier, der die Spielpause nutzte, um beim Deutschland Cup in Augsburg Kontakte zu knüpfen, kann voraussichtlich auf seinen kompletten Kader zurückgreifen. "Mit Ingolstadt und Düsseldorf warten direkt zwei harte Brocken auf uns", ist sich der 36-Jährige sicher. Die Panther aus der Audi-Stadt sind für Fritzmeier ein "Top-6-Team, welches in dieser Saison viel erreichen kann, eventuell sogar alle überrascht". Für das Derby im ISS-Dome habe sich sein Team besonders viel vorgenommen. "Im ersten Spiel waren wir die bessere Mannschaft, haben unglücklich verloren. Da haben wir noch eine Rechnung offen."

Der Chefcoach plant, Lukas Koziol an die Seite von Marco Rosa und Mark Mancari zu beordern. Christian Kretschmann rutscht dafür in die vierte Angriffsformation. Wer im Tor stehen wird, ließ Fritzmeier noch offen.

Für das Freitagsspiel wurden bis Donnerstag 3235 Karten verkauft. Das Derby in Düsseldorf wollen bis dato 6000 Fans sehen - 250 Tickets gingen in Krefeld über die Ladentheke.

Und dann wäre da ja noch das "Legenden-Spiel" am Samstag anlässlich "80 Jahre Eissport in Krefeld". 1500 Fans sicherten sich eine Karte im Vorverkauf. "Die Spieler, die am Samstag in der Rheinlandhalle auflaufen, haben eine große Kulisse verdient", sagt Fritzmeier in der Hoffnung, dass der Kartenverkauf weiter anzieht. Eine "Legende" sagte seine Teilnahme kurzfristig ab. Peter Ihnacak ist aufgrund einer beruflichen Verpflichtung mit den Washington Capitals verhindert.

Die Tageskassen öffnen am Samstag von 15 bis 18.30 Uhr.