Corona-Übersicht am Freitag 3437 Krefelder sind derzeit infiziert

Krefeld · Die Gesamtzahl bestätigter Corona-Infektionen in Krefeld ist am Freitag, 21. Januar (Stand: 0 Uhr), um 528 gestiegen. Der städtische Fachbereich Gesundheit hat bisher insgesamt 24.466 Corona-Infektionen gemeldet.

Corona-Übersicht am Freitag: 3437 Krefelder sind derzeit infiziert
Foto: Rhein-Kreis Neuss

Genesen sind inzwischen 20.808 Personen, 32 neu seit dem Vortag. Als aktuell infiziert gelten 3.437 Personen, am Vortag waren es 2.941 Personen. Die Sieben-Tage-Inzidenz, die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen, liegt für Krefeld nun bei 1.079,2 (Vortag 1.035,1). In Krankenhäusern liegen aktuell 30 Personen aus Krefeld nach einer Corona-Infektion, drei von ihnen auf der Intensivstation.

Zwei dieser Personen müssen auch künstlich beatmet werden. 221 Todesfälle hat es bisher in Krefeld im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie gegeben. Neue Fälle gibt es auch wieder in Schulen und Kindertageseinrichtungen (Kitas). Insgesamt 57 Fälle sind von den Schulen gemeldet worden, bei einigen Infektionsfällen waren auch Quarantänen von engen Kontaktpersonen notwendig.

Die Kindertageseinrichtungen melden 15 neu bekannt gewordene Infektionen. Quarantänen von engen Kontaktpersonen waren dabei nicht notwendig. Der Corona-Krisenstab hat sich am Freitag mit der neuen Entwicklung befasst. Vor dem Hintergrund des aktuellen Infektionsgeschehens hat der Corona-Krisenstab der Stadt Krefeld auf Vorschlag der Schulen, der Schulaufsicht und des Gesundheitsamtes hin entschieden, das Schulschwimmen ab Montag 24. Januar, bis zunächst Ende Februar 2022 auszusetzen. Hintergrund ist insbesondere die Tatsache, dass vor allem beim Bustransfer und in den Umkleidesituationen Abstände und wirksame Durchlüftung kaum sichergestellt werden können.

Gesundheitsdezernentin Sabine Lauxen appellierte in einer digitalen Corona-Pressekonferenz an die Bürger, sich nach Möglichkeit durch das Tragen von FFP2-Masken zu schützen und Kontakte zu reduzieren. Eindringlich empfahl sie auch die

Impfung als Schutz vor der Omikron-Variante. Schwere Verläufe einer Erkrankung gebe es insbesondere bei Ungeimpften, sagte Sabine Lauxen. „Lassen Sie sich impfen“, empfahl sie den Bürgern. „Die Gefahr einer Erkrankung nach einer Infektion ist dann sehr gering.“

Das städtische Impfzentrum im Seidenweberhaus bietet in den kommenden Tagen unter anderem an mehreren Tagen spezielle Impftermine nur für die Altersgruppe fünf bis elf Jahre an. Zahlreiche freie Zeitfenster für die Kinderimpfungen sind für die Tage 21., 22., 23., 28. und 30. Januar unter der Internetadresse http://www.krefeld.de/impftermin buchbar. Dort sind auch freie Termine für Erst- und Zweitimpfungen sowie Booster-Impfungen von Erwachsenen verfügbar. In der kommenden Woche macht der Impfbus an folgenden Orten Station: Zoo Krefeld, Uerdinger Straße 377 (Montag, 24. Januar, 9 bis 15 Uhr), Edeka-Markt Fütingsweg (Dienstag, 25. Januar, 9 bis 15 Uhr), Neumarkt Innenstadt (Mittwoch, 26. Januar, 9 bis 15 Uhr), Firma XCMG Europe, Europark Fichtenhain B4 (Donnerstag, 27. Januar, 12 bis 18 Uhr), Neusser Straße/Ecke Hansastraße in der Innenstadt (Freitag, 28. Januar, geplant: 9 bis 15 Uhr), Gaststätte Kleinlosen in Verberg (Samstag, 29. Januar, 9 bis 15 Uhr) und wieder am Neumarkt in der Innenstadt (Montag, 31. Januar, 9 bis 15 Uhr). Eine tägliche Übersicht aller Impfangebote in Krefeld findet man auf der Seite https://www.krefeld.de/de/inhalt/impfzentren-in-krefeld/.