1226 Euro für Hilfe direkt in Syrien vor Ort

Lank-Latum · Konfirmandinnen und Konfirmanden sammelten beim Ökomarkt in Lank-Latum Gelder für wichtige Hilfe in Syrien.

 Die Konfirmanden zusammen mit Mitgliedern der wichtigen „Jasminhilfe“ beim Ökomarkt.

Die Konfirmanden zusammen mit Mitgliedern der wichtigen „Jasminhilfe“ beim Ökomarkt.

Foto: Gabernig

Beim Ökomarkt in Lank-Latum hatten die Konfirmandinnen und Konfirmanden von Pfarrerin Heike Gabernig wieder einen Stand.

Auch Bürgermeisterin Angelika Mielke-Westerlage schaute vorbei.

Auch Bürgermeisterin Angelika Mielke-Westerlage schaute vorbei.

„Wir hatten ein Café unter freiem Himmel errichtet, die Konfirmandenfamilien hatten 36 Kuchen gebacken, die Küsterin den Kaffee gekocht“, berichtet Pfarrerin Heike Gabernig. Am Stand waren 43 Jugendliche und drei Damen des „Sonntagscafés an der Kreuzkirche“ unter der Leitung unserer Küsterin Beate Kasprowicz den ganzen Tag aktiv.

Außerdem waren Menschen des Vereins „Jasminhilfe“ mit Informationen vor Ort – diesen Verein haben die Konfirmanden mit ihrer Aktion unterstützt.

„Zusammengekommen sind dabei 1226 Euro für den Verein, der sich in Syrien in Flüchtlingscamps vor allem um die Kinder und Jugendlichen kümmert.“

Gerade vor kurzer Zeit waren auch Aktive des Vereins in Syrien und hatten aktuelle Bilder dabei.

Auch Bürgermeisterin Angelika Mielke-Westerlage schaute mit ihrem Ehemann bei dem christlichen Nachwuchs vorbei.

(Report Anzeigenblatt)