Mehr Miteinander Willichs erster Inklusionstag

Stadt Willich · Willich barrierefrei - auch in Willich gibt es viele Menschen, für die eine kleine Stufe, eine kleine Treppe, eine schwere Tür oder ein unebener Boden ein unüberwindbares Hindernis darstellen. Beim ersten Willicher Inklusionstag am kommenden Freitag, 29. Juli, von 15 bis 19 Uhr, soll auf diese Missstände hingewiesen werden. Das Motto des Inklusionstages lautet „Let’s go“.

 Gemeinsam für ein barrierefreies Willich - Vertreter der Vereine Anrath1000, der Bügel- und Bosselclub Willich, der VdK und der Lebenshilfe freuen sich auf den ersten Willicher Inklusionstag.

Gemeinsam für ein barrierefreies Willich - Vertreter der Vereine Anrath1000, der Bügel- und Bosselclub Willich, der VdK und der Lebenshilfe freuen sich auf den ersten Willicher Inklusionstag.

Foto: Redaktion

Am kommenden Freitag soll Willichs erster Inklusionstag buchstäblich begangen werden. Initiiert vom Verein Anrath1000 in Zusammenarbeit mit dem VdK und der Lebenshilfe sowie mit Untertützung des Bügel- und Bosseclubs Willich will der Inklusionstag Menschen mit mobiler Behinderung in den Mittelpunkt stellen. „Es gibt viele Menschen, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind - sei es das sie auf einen Rollator oder Rollstuhl angewiesen oder auch blind sind“, sagt Beate Krempe von Verein Anrath1000. Unter dem Motto „Let’s go“ sollen diese Menschen  besser in das gesellschaftliche Leben integriert werden. „Da passt es natürlich auch ganz gut, dass am Freitag auch der Feierabendmarkt veranstaltet wird. So sind wir mit der Aktion qusi mitten drin“, so Beate Krempe weiter.

Bereits vor Corona wurde das Projekt „Willich barrierefrei“ ins Leben gerufen „... und wir wollen das nutzen“, so Krempe weiter. Beim Inklusionstag geht es vor allem darum, Menschen mit entsprechender Behinderung Mut zu machen, sich in Willich zu bewegen, wohl wissend, dass sie hier beim Einkauf keine Barrieren finden. Viele Geschäfte in Willich haben bereits sogenannte Rampen für Rollstuhlfahrer und Serviceklingen (werden von Anrath1000 gestellt) für Menschen mit Behinderungen, damit diese problemlos die Geschäfte besuchen können. „Am Inklusionstag - der sich am Freitag nur auf den Bereich Alt-Willich beschrenkt - nehmen 14 Geschäfte teil“, freut sich Beate Krempe.
Die Aktion beginnt um 15 Uhr. „Wir treffen uns beim Bossel- und Bügelclub, Domgarten 6, direkt neben der Kirche hinter dem Markplatz. Dort sind alle Menschen mit einer entsprechen mobilen Behinderung eingeladen.“ Für alle Teilnehmer gibt es eine Stadtkarte mit den teilnehmenden Geschäften in Alt-Willich.

„Das Thema Inklusion und Behinderung geht uns alle an - und es hat auch was mit Menschenwürde zu tun. Alleine deshalb ist so ein Inklusionstag schon wichtig.“