Zeitgeschichte Die Panzerschlacht von Willich

Ein Foto aus alten Tagen - genauer gesagt angeblich nach der Panzerschlacht in Willich. Den Heimat- und Geschichtsfreunden Willich wurde nun dieses Foto des Sohnes von Leutnant Fred Brems Sr. zugesandt.

 Dieses Bild soll am Ortsausgang von Schiefbahn oder Willich entstanden sein. Die Heimat- und Geschichtsfreunde Willich können es aber nicht zuordnen und fragen: Wer kann etwas zu dem Foto sagen?

Dieses Bild soll am Ortsausgang von Schiefbahn oder Willich entstanden sein. Die Heimat- und Geschichtsfreunde Willich können es aber nicht zuordnen und fragen: Wer kann etwas zu dem Foto sagen?

Foto: Fred Brems sr

Leutnant Fred Brems war damals Panzerkommandeur einer Gruppe von amerikanischen Jagdpanzern, die an der Panzerschlacht in Willich teilnahmen. Das hier gezeigte Bild will er am Ortsausgang von Schiefbahn oder Willich gemacht haben - so seine Angabe.

Was war passiert? In der Nacht vom  1. auf den 2. März 1945 fand in Schiefbahn eine „Panzerschlacht“ zwischen deutschen und amerikanischen Einheiten statt. Die US-Truppen hatten auf ihrem Vormarsch nach Krefeld (Uerdinger Rheinbrücke) den Ort Schiefbahn eingenommen.

Um den Rückzugsweg vom linken Niederrhein auf die rechte Rheinseite über die Krefelder Straße (von Neersen über Forstwald nach Krefeld-Rheinbrücke)  für Soldaten, Panzer und Zivilisten freizuhalten, versuchte ein deutscher Stoßtrupp, bestehend aus mehreren Panzern und etwa 150 Infanteristen von Neersen aus, die amerikanischen Panzereinheiten in Schiefbahn zeitlich zu binden, was bis in den Morgen des 2. März auch gelang.

Nach dem Rückzug des deutschen Stoßtrupps setzten die amerikanischen Einheiten ihren Weg über Willich nach Krefeld fort. Die Geschichtsfreunde können die Örtlichkeit, von der das hier gezeigte Foto gemacht worden ist, nicht lokalisieren. Jetzt hoffen sie, dass es noch Schiefbahner oder Willicher gibt, die noch über diese Ortskenntnisse verfügen und sich erinnern können.

Wer Aussagen zum Foto machen kann, möchte sich bei Bernd-Dieter Röhrscheid von den Geschichts- und Heimatfreunden unter 0176 84308117 melden.