Anrittsbesuch Beziehungen weiter vertiefen

Stadt Willich · Die japanische Generalkonsulin Setsuko Kawahara war in jüngst zu Gast am Schloss Neersen bei Bürgermeister Christian Pakusch.

 Antrittsbesuch am Schloss: Yasuo Inadome vom Japan-Club Willich, NRW-Generalkonsulin Setsuko Kawahara, Bürgermeister Christian Pakusch und Christian Hehnen, Geschäftsbereichsleiter Wirtschaftsförderung.

Antrittsbesuch am Schloss: Yasuo Inadome vom Japan-Club Willich, NRW-Generalkonsulin Setsuko Kawahara, Bürgermeister Christian Pakusch und Christian Hehnen, Geschäftsbereichsleiter Wirtschaftsförderung.

Foto: Stadt Willich

Ihr dienstliches Zuhause ist seit kurzem das Konsulat in Düsseldorf, das des Bürgermeisters Christian Pakusch in Neersen – und trotzdem traf man sich Ende August erstmals eher zufällig auf dem Flughafen in Tokyo in Japan mit dem gemeinsamen Ziel Marugame, Willichs Partnerstadt in Westjapan: Jetzt besuchte die noch relativ „neue“ japanische NRW-Generalkonsulin Setsuko Kawahara erstmals die Stadt Willich und wurde natürlich von Pakusch standesgemäß auf Schloss Neersen empfangen. Mit von der Partie waren dann beim Besuch der Generalkonsulin auch Yasuo Inadome vom Japan-Club Willich und Christian Hehnen, seines Zeichens Geschäftsbereichsleiter Wirtschaftsförderung. Setsuko Kawahara ist seit Ende September japanische Generalkonsulin in Düsseldorf; die gute Zusammenarbeit und das enge Zusammenwirken der Stadt Willich mit vielen Unternehmen aus Japan ist für die in Tokyo geborene Konsulin kein Zufall: Zusammenarbeit und gegenseitiges Vertrauen zwischen Japan und Deutschland beruhen aus ihrer Sicht „auf einem langjährigen Austausch in verschiedenen Bereichen wie Politik, Wirtschaft, Kultur, Wissenschaft und Sport. Solch ein lebendiger Austausch ist den unzähligen Menschen in beiden Ländern zu verdanken, die sich stets um eine freundschaftliche Zusammenarbeit bemühen.“ Übrigens spricht Setsuko Kawahara ein ausgezeichnetes Deutsch - sie hat in Heidelberg studiert und war von 2018 bis 2021 Generalkonsulin in Frankfurt am Main. Apropos Vita: Sie hat auch schon als Gesandte und ständige Vertretung Japans bei der UNESCO in Paris gewirkt und als Professorin am Graduiertenkolleg der Fakultät für Rechtswissenschaften der Hitotsubashi-Universität in Tokyo, außerdem als Gesandte an der Botschaft von Japan im niederländischen Den Haag. Bürgermeister Christian Pakusch führte den Gast durchs Schloss und ging auf die  speziell-guten Beziehungen zwischen der Stadt und der japanischen Community in Willich ein; beide Seiten brachten dann auch ihre Hoffnung und Zuversicht zum Ausdruck, die wirtschaftlichen, aber eben auch die menschlich-freundschaftlichen Beziehungen zu Japan und zu Marugame noch weiter vertiefen zu können.