185 326 Wahlberechtigte in Mönchengladbach Versand der Wahlunterlagen

Mönchengladbach · Für die Bundestagswahlen am 26. September sind genau 185 326 Einwohnerinnen und Einwohner der Stadt wahlberechtigt.

 Am 23. August gehen die Wahlbenachrichtigungen an den Postdienstleister. Bis zum 5. September müssen sie zugestellt sein.

Am 23. August gehen die Wahlbenachrichtigungen an den Postdienstleister. Bis zum 5. September müssen sie zugestellt sein.

Foto: pixabay

Ab Montag, 23. August, werden die Wahlbenachrichtigungen verschickt; bis zum 5. September müssen sie zugestellt sein.

Bereits jetzt können Wahlberechtigte die Briefwahl beantragen: Das geht mit formlosem Schreiben an die Stadt Mönchengladbach, Fachbereich Bürgerservice, Wahlen, Goebenstraße 4-8, 41061 Mönchengladbach, oder per Mail an briefwahl@moenchengladbach.de. Ab Mittwoch,18. August, geht dies besonders komfortabel auch online auf www.moenchengladbach.de. Die Briefwahlunterlagen mit den Stimmzetteln können allerdings erst ab Anfang nächster Woche verschickt werden.

Die Stadtverwaltung weist darauf hin, dass der Wahlschein für die Briefwahl nicht telefonisch beantragt werden kann. Dieser „unbürokratische“ Weg an die Wahlunterlagen zu kommen, ist in der Bundeswahlordnung ausdrücklich ausgeschlossen.

Für die Beantragung von Briefwahlunterlagen werden ab dem 26. August die Wahlscheinbüros im Rathaus Rheydt (Eingang G, Raum 2028) und im Vitus-Center (Eingang E, Passage 1. OG) geöffnet. Dort kann auch direkt vor Ort gewählt werden. Die Wahlberechtigten sollten für den Gang ins Wahlscheinbüro den Personalausweis nicht vergessen. Eine Terminvereinbarung ist nicht nötig, allerdings ist das Tragen einer medizinischen Maske Pflicht.

Die Wahlscheinbüros sind geöffnet: montags bis mittwochs von 8 bis 15.30 Uhr, donnerstags von 8 bis 18 Uhr, freitags von 8 bis 12.30 Uhr und zusätzlich am Freitag, 24. September, von 8 bis 18 Uhr.