Neubauoffensive auf Hochtouren

Viersen · Direkt nach Fertigstellung der Wohnanlage Scheldefahrt startet die Viersener Aktien-Baugesellschaft (VAB) einen weiteren Neubau: An der Kanalstraße entsteht eine Gebäudezeile mit drei Wohnhäusern und insgesamt 27 Wohnungen.

Vertreter von Aufsichtsrat, Mitarbeiter und Bauleute trafen sich zum symbolischen ersten Spatenstich für das jüngste Neubauprojekt der städtischen Wohnungsgesellschaft VAB an der Viersener Kanalstraße.

Vertreter von Aufsichtsrat, Mitarbeiter und Bauleute trafen sich zum symbolischen ersten Spatenstich für das jüngste Neubauprojekt der städtischen Wohnungsgesellschaft VAB an der Viersener Kanalstraße.

Foto: Horst Siemes

Fast 3,5 Millionen Euro investiert die VAB hier in kostengünstigen Wohnungsbau.

Das Projekt ist ein Baustein der VAB-Neubauoffensive, die den Bedarf bereits frühzeitig erkannt hat. Grundlage ist das nach umfassenden Analysen gemeinsam mit der Stadt schon vor Jahren entwickelte „Konzept Wohnen“. Mit mehr als 400 Wohnungen und einem Investitionsvolumen von über 50 Millionen Euro schafft die VAB damit neuen Wohnraum in Viersen. Gute Versorgung der Bürger und eine attraktive Entwicklung der Wohnstadt Viersen stehen dabei im Vordergrund.

Gebaut wird für alle Interessenten und in unterschiedlichen Preisklassen, frei finanziert und öffentlich gefördert. Und es geht zügig voran. Die Kanalstraße ist bereits das achte von gegenwärtig elf Projekten der Offensive. Mit 237 Wohnungen sind bereits über die Hälfte des Programms fertig oder im Bau. Nach Fertigstellung der Hofgarten-Apartments am Willy-Brandt-Ring und der Wohnanlage Scheldefahrt liegt der Schwerpunkt mit den Neubauten Hüsgesweg, Oberrahser Straße und Kanalstraße zurzeit auf der Umsetzung des Wohnbauförderungsprogramms. Es ermöglicht günstigen Wohnraum; die Neubaumieten werden hier mit 5,25 Euro starten. Gefragt sind vor allem barrierefreie Wohnungen für kleine Haushalte mit ein bis zwei Personen.

Die neuen Häuser an der Kanalstraße liegen an der Ostflanke des neuen Wohngebiets Burgfeld, gleich gegenüber dem Einkaufszentrum. Sie werden das Erscheinungsbild des Straßenzuges deutlich verbessern, denn die VAB hat dafür zwei unansehnliche Altbauten abgerissen. In den drei Gebäuden entstehen insgesamt 18 Drei-Zimmer-Wohnungen und neun Zwei-Zimmer-Wohnungen. Mit Satteldach und Klinkerfassade fügen sich die Bauten harmonisch in den Maßstab der Umgebung ein. Die drei verglasten Treppenhäuser setzten dabei einen besonderen Akzent.

Die Wohnflächen sind optimal ausgenutzt, solide gebaut und zweckmäßig gestaltet. Alle Wohnungen haben Balkone oder Terrassen zur Gartenseite sowie Wohnungsabstellräume. Die Planung stammt wieder aus der VAB-Architektenschmiede unter Prokurist Frank Meier. „Wir sind sicher, dass auch hier ein schönes Stück neues Viersen entsteht“, sagte Vorstandsvorsitzender Albert Becker dazu und wünschte dem Bau „Glück auf“. Die Fertigstellung ist für Herbst nächsten Jahres geplant.

(Report Anzeigenblatt)