St. Irmgardis-Krankenhaus Süchteln Qualitäts-Siegel für Geriatrie

Süchteln · Die Klinik für Geriatrie des St. Irmgardis-Krankenhauses Süchteln – unter Leitung von Chefarzt Hanns-Peter Klasen – erhält das Qualitätssiegel der Geri-Zert GmbH, der Zertifizierungsgesellschaft für Klinikträger und medizinische Einrichtungen zur geriatrischen Behandlung und Vorsorge.

 Die Geriatrie des St. Irmgardis-Krankenhauses wurde ausgezeichnet. Es freuen sich (v.l.) Hanns-Peter Klasen, Stefan Klintsaris (QM-Beauftragter) und René Koß (Bereichsleiter Geriatrie).

Die Geriatrie des St. Irmgardis-Krankenhauses wurde ausgezeichnet. Es freuen sich (v.l.) Hanns-Peter Klasen, Stefan Klintsaris (QM-Beauftragter) und René Koß (Bereichsleiter Geriatrie).

Foto: Irmgardis KH

. Im Auditbericht der Expertenkommission wird die Klinik für Geriatrie des St. Irmgardis-Krankenhauses ausdrücklich für die aufgezeigte Qualität der Abteilung gelobt. „Alle Anforderungen des Qualitätssiegels sind erfüllt, das Audit ist in allen Punkten bestanden. Es gibt keine Hinweise und keine Abweichungen“, so die schriftliche Expertise der Kommission. 

„Hier wird Geriatrie und Qualität unter Wahrnehmung der örtlichen und regionalen Besonderheiten wirklich gelebt“, macht der Abschlussbericht deutlich. Die Kommission lobte die Auditteilnehmer für ihre Offenheit, Höflichkeit, Gesprächsbereitschaft und Freundlichkeit. Dass die Kommunikation und Dokumentation genau so detailliert wie erforderlich geregelt seien, hob der Bericht ebenso positiv hervor. Die Berücksichtigung der Aspekte wie Demenzernährung und Angehörigenschulung fand genauso lobende Erwähnung wie der hohe Anteil der weitergebildeten Mitarbeiter.

Das verliehene Qualitätssiegel gilt nun für drei Jahre, nach 18 Monaten gibt es eine Selbstbewertung als Zwischenaudit. „Wir haben dieses Siegel als Team erreicht, denn die Teamarbeit ist ein wichtiges Kriterium in der Bewertung“, macht Hanns-Peter Klasen deutlich. 90 engagierte Menschen aus allen Bereichen des Krankenhauses betreuen die 60 Patienten der Geriatrie-Klinik. „Natürlich freuen wir uns über weitere engagierte Mitarbeiter, die unser Team unterstützen wollen“, macht René Koß Bereichsleiter Geriatrie, deutlich „Sie können sich gern bei uns bewerben.“ Die Klinik ist mit über 90 Prozent nahezu vollständig ausgelastet. Die Nutzung von Überhangbetten ermöglicht es, dass alle Patienten versorgt werden können.

Beeindruckt war die Expertenkommission auch von den baulichen Maßnahmen, die im Süchtelner Haus für die Geriatrie-Patienten berücksichtigt wurden. Denn die Frage, wie man einem Demenzkranken Orientierungspunkte gibt, wurde von Hanns-Peter Klasen und seinem Team durch eine umgesetzte Farb- und Bildkodierung in einem schlüssigen Konzept beantwortet.

2014 gegründet, erhielt die Klinik im gleichen Jahr von der Bezirksregierung Düsseldorf den Auftrag, sich mit spezieller altersmedizinischer Behandlung und Betreuung um ältere und kranke Menschen zu kümmern. Ziel der Geriatrie am Süchtelner Haus ist, älteren Menschen nach einer schweren Erkrankung wieder größtmögliche Selbstständigkeit, Mobilität und damit eine verbesserte Lebensqualität zu ermöglichen. Die Klinik ist die einzige im Kreis Viersen mit einer Genehmigung zur akut-geriatrischen Behandlung. Seit 2019 gibt es hier das „Kompetenzzentrum Geriatrie“.

Das geriatrische Team des St. Irmgardis-Krankenhauses betreut aber nicht nur Patienten im eigenen Haus, es gibt auch eine Reihe von Kooperationen mit naheliegenden Akut-Kliniken.