Internationaler Jazz auf der Festhallenbühne

Viersen (co) · Der Countdown für das 32. Internationale Jazzfestival Viersen läuft – und bei dem Programm kommen nicht nur Jazzliebhaber vom 21. bis 23. September auf ihre Kosten.

 Der in Viersen geborene Star-Trompeter Till Brönner (r.) kommt zusammen mit Bassist Dieter Ilg.

Der in Viersen geborene Star-Trompeter Till Brönner (r.) kommt zusammen mit Bassist Dieter Ilg.

Foto: Chris Noltekuhlmann

Gelungen ist die Vielfalt im Programm, für das sich erstmalig allein Kulturamtsleiterin Brigitte Baggen und ihr Team verantwortlich zeigt. Viele namhafte Künstler stehen vom 21. bis 23. September wieder auf den Bühnen in der Festhalle. „Der Schwerpunkt liegt diesmal auf Internationalität“, erklärt Brigitte Baggen. Der diesjährige Artist in Residence Omer Klein, der gemeinsam mit Jazz-Bassist Omer Avital spielt, wird aus den USA eingeflogen. Der britische Soul- und Jazzsänger Myles Sanko eröffnet am Freitag auf Bühne eins. Besonders stolz ist Baggen auf den Auftritt von Schauspieler Gustav Peter Wöhler mit Band. Ein Highlight ist ebenso Star-Trompeter Till Brönner, der sich am Samstag mit Bassist Dieter Ilg präsentiert. Im Anschluss wird die französische Elektro Deluxe Big Band Stimmung machen.

Am Samstag stellen sich der schwedische Pianist und Komponist Jacob Karlzon und die Musiker von „Bjarte Eike & Barokksolistene“ vor. „Das wird eine Super-Party“, verspricht Brigitte Baggen.

Die Gewinner der Jazzband-Challenge, Mundharmonika-Virtuose Konstantin Reinfeld und Pianist Christoph Spangenberg sowie die russischstämmige Sängerin und Songwriterin Maya Fadeeva sorgen für groovige Clubatmosphäre im Ali-Haurand-Keller.

Am Sonntag ist bei den Junior’s Jazz Open das Jugendjazzorchester NRW mit von der Partie. Um 15 Uhr steht „Ritter Rost und der Schrottkönig“ mit den Originalstimmen von der CD auf dem Programm.

(StadtSpiegel)