Zukunft für Kult-Kneipe Hand drauf für die Kultkneipe

Willich · Um Irritationen und – vor allem in diversen social-media-Gruppen – verbreitete Gerüchte um die Zukunft der beliebten Gaststätte „En de Hött“ abzuklären, lud Willichs Bürgermeister Christian Pakusch jetzt die Inhaberin des Areals, Renate Paschertz, zum Gespräch ins Schloss Neersen.

 Um Irritationen und – vor allem in diversen social-media-Gruppen – verbreitete Gerüchte um die Zukunft der beliebten Gaststätte „En de Hött“ abzuklären, lud Willichs Bürgermeister Christian Pakusch jetzt die Inhaberin des Areals, Renate Paschertz, zum Gespräch ins Schloss Neersen. Resultat: Die Gaststätte im Herzen Willichs und im Schatten der Pfarrkirche bleibt erhalten, genauso die angrenzende 'Bügelbahn' des BBC-Willich. Pakusch erfreut :„Das sind wirklich gute Nachrichten – gerade so kurz vor dem großen Schützenfest!“   Man habe sich, so der Bürgermeister weiter, auf „eine gute Lösung verständigen – Einzelheiten und Details werden zu einem späteren Zeitpunkt geklärt, fixiert und dann auch bekannt gegeben.“

Um Irritationen und – vor allem in diversen social-media-Gruppen – verbreitete Gerüchte um die Zukunft der beliebten Gaststätte „En de Hött“ abzuklären, lud Willichs Bürgermeister Christian Pakusch jetzt die Inhaberin des Areals, Renate Paschertz, zum Gespräch ins Schloss Neersen. Resultat: Die Gaststätte im Herzen Willichs und im Schatten der Pfarrkirche bleibt erhalten, genauso die angrenzende 'Bügelbahn' des BBC-Willich. Pakusch erfreut :„Das sind wirklich gute Nachrichten – gerade so kurz vor dem großen Schützenfest!“ Man habe sich, so der Bürgermeister weiter, auf „eine gute Lösung verständigen – Einzelheiten und Details werden zu einem späteren Zeitpunkt geklärt, fixiert und dann auch bekannt gegeben.“

Foto: Stadt Willich

Resultat: Die Gaststätte im Herzen Willichs und im Schatten der Pfarrkirche bleibt erhalten, genauso die angrenzende ‚Bügelbahn‘ des BBC-Willich. Pakusch erfreut :„Das sind wirklich gute Nachrichten – gerade so kurz vor dem großen Schützenfest!“ Man habe sich, so der Bürgermeister weiter, auf „eine gute Lösung verständigen – Einzelheiten und Details werden zu einem späteren Zeitpunkt geklärt, fixiert und dann auch bekannt gegeben.“ Foto: Stadt