Schlossfestspiele Neersen Heinz Erhardt statt Kaiserin Sissi

Stadt Willich · „Ritter, Reime und Romanzen“ heißt der Heinz-Erhardt-Abend bei den Schlossfestspielen.

 Heinz Erhardt statt Kaiserin Sissi - bei den Schlossfestspielen wird es am 14. Juni einen Heinz Erhardt-Abend geben, dargestellt von Stefan Keim.

Heinz Erhardt statt Kaiserin Sissi - bei den Schlossfestspielen wird es am 14. Juni einen Heinz Erhardt-Abend geben, dargestellt von Stefan Keim.

Foto: Schlossfestspiele Neersen

Leider kann bei den Schlossfestspielen Neersen der geplante Sissi-Abend mit Chris Pichler am 14. Juni, um 20 Uhr, im Ratssaal nicht stattfinden. Allerdings hat das Schlossfestspiele-Team einen Ersatz gefunden, der mindestens genauso gut ist: Stefan Keim in der Rolle des Heinz Erhardt! In seinem Gastspiel „Ritter, Reime und Romanzen“ lässt er den großen Komiker auferstehen und zeigt auch seine unbekannten Seiten.

„Alles im Leben geht natürlich zu. Nur meine Hose geht natürlich nicht zu.“ Kaum einer verstand sich so auf das selbstironische Spiel mit der deutschen Sprache wie Heinz Erhardt. Das Komikeridol der Wirtschaftswunderzeit war nie verletzend. Sein Humor blieb immer menschenfreundlich, und wenn er mal andere Töne anschlug, geschah das mit einem Augenzwinkern.

Der Schauspieler und Kulturjournalist Stefan Keim bringt den 1979 verstorbenen Erhardt zurück ins Bühnenleben. In „Ritter, Reime und Romanzen“ sind die berühmten Klassikerparodien wie Goethes „König Erl“ oder Schillers „Apfelschuss“ ebenso zu hören wie lockere, wortwitzige Plaudereien. Sogar eine ganze Oper, Heinz Erhardts Version der „Carmen“, bleibt dem Publikum nicht vorenthalten.

Keim verwandelt sich stimmlich und optisch in Heinz Erhardt und singt auch einige der bekanntesten Chansons wie „Fräulein Mabel“ und „Das Lehn-Lied“.

Eine Besonderheit von „Ritter, Reime und Romanzen“ ist die direkte Kommunikation mit dem Publikum. Hier läuft kein immer gleicher Abend ab, Erhardt-Keim fordert die Zuschauer zu Zwischenrufen auf und reagiert spontan.

Der Abend soll nicht nur den Menschen und Komiker Heinz Erhardt auferstehen lassen, sondern seine spezielle Sprachakrobatik fortführen, die Kunst des Kalauers für unsere heutige Zeit weiterdenken. Schließlich war Heinz Erhardt – mit heutigen Worten beschrieben – der erste deutsche Standup-Comedian.