Glühwürmchentag Leuchten wie Glühwürmchen

Stadt Willich · „Wir sind klein, wir sind viele! Wir wollen gesehen werden, wir funkeln im Dunkeln!“, so nannte es Polizeihauptkommissar Daniel Kogge am Donnerstagmorgen. Es blinkt, es leuchtet, es reflektiert.

Gerade in dieser dunklen Jahreszeit, ist es wichtig auf die schwächsten Verkehrsteilnehmer zu achten. Beim Glühwürmchentag der Albert-Schweitzer-Schule haben die Schüler gezeigt, wie es geht.

Gerade in dieser dunklen Jahreszeit, ist es wichtig auf die schwächsten Verkehrsteilnehmer zu achten. Beim Glühwürmchentag der Albert-Schweitzer-Schule haben die Schüler gezeigt, wie es geht.

Foto: Mark Mocnik

Die Albert-Schweitzer-Schule hatte die Schüler zur sogenannten „Glühwürmchenaktion“ aufgerufen.

„Es geht vor allem darum, dass Kinder, wenn sie vor allem morgens unterwegs zur Schule sind, entsprechend sichtbar sind“, heißt es von der Kreispolizeibehörde. An der Aktion Glühwürmchen beteiligten sich in diesem Jahr Kreisweit über 140 Kindergärten und über 20 Grundschulen. „Ich bin sehr froh, dass viele Grundschulen unserem Aufruf gefolgt sind und die Aktion unterstützt haben“, so auch der Schulamtsdirektor des Kreises Dr. Thomas Mohr. Verkehrssicherheitsberater Daniel Kogge ergänzt: „Sichtbarkeit schafft Sicherheit! Statten Sie Ihre Kinder mit reflektierenden Westen und mit Tornistern mit reflektierenden Streifen aus! Das erhöht die Sichtbarkeit ihrer Kinder von 25 auf etwa 150 Meter!“

Gerade in dieser Jahreszeit, wenn es noch sehr dunkel ist, ist die Sicht oft schlecht, der Berufsverkehr hektisch. Umso wichtiger ist es, dass Kinder, die sich auf dem Weg zur Schule machen oder sich generell bei Dunkelheit im Straßenverkehr bewegen, gut sichtbar sind.

Wie es richtig geht, haben die Schüler der Albert-Schweitzer-Schule zum Glühwürmchentag vorgemacht. Mit vielen reflektierenden Accessoires und Leuchtartikeln ausgestattet legten die knapp 200 Schüler ihren Schulweg zurück und versammelten sich vor dem Unterricht auf dem Schulhof. „Mit dieser Aktion sollten die erwachsenen Verkehrsteilnehmer noch einmal besonders augenfällig auf die Anwesenheit der schwächsten Verkehrsteilnehmer aufmerksam gemacht werden“, betont die Schule. Noch ein Appell der Polizei an die Eltern: Bilden Sie Geh-Gemeinschaften, Stichwort ‚walking bus’. Bringen Sie Ihre Kinder nicht mit dem Auto bis direkt vor das Gebäude. Das Parken und Rangieren vor der Schule gefährdet die Kinder vor Ort.“ Gerade Kinder werden aufgrund ihrer Körpergröße schnell von Autos verdeckt und schnell in der dunklen Jahreszeit übersehen.