Der Golfclub Elmpter Wald übernimmt den Platz in den Javelin Barracks Quo vadis, Golfplatz?

Elmpt (nms) · Es ist ein 18-Loch-Golfplatz vom Feinsten. Auch Prinz Charles sei zu Zeiten des Flugbetriebs gerne mal hierher geflogen, um ein paar Löcher zu spielen, so wird es seit Jahren in Elmpt erzählt. Aber: Wie geht es hier weiter?

 Der Golfplatz in Elmpt - seit 2011 hat der EGC ein Mitbenutzungsrecht.

Der Golfplatz in Elmpt - seit 2011 hat der EGC ein Mitbenutzungsrecht.

Foto: Ahlen

Es ist ein 18-Loch-Golfplatz vom Feinsten. Auch Prinz Charles sei zu Zeiten des Flugbetriebs gerne mal hierher geflogen, um ein paar Löcher zu spielen, so wird es seit Jahren in Elmpt erzählt. Aber: Wie geht es hier weiter?

Seit 2011 hat der Europäische Golfclub Elmpter Wald (EGC) ein Mitbenutzungsrecht. Was mit dem Platz passiert, wenn im September die letzten Briten Elmpt verlassen, war lange Zeit unklar. Im neuen Regionalplan, der gerade den Weg durch die Genehmigungsinstanzen durchläuft, ist aber auch das gelöst: Die Erhaltung des Platzes ist erklärtes Ziel der Regionalplanung. Blieb bislang nur die Frage, wer ihn denn betreiben soll. Und auch das ist jetzt klar. Auf seiner jüngsten Mitgliederversammlung hat der EGC beschlossen, diese Verantwortung zu übernehmen. Die Verhandlungen mit dem Eigentümer, der Bundesanstalt für Immobilienmanagement und dem Bundesforst sind schon weit gediehen. „Uns liegt ein Pachtangebot für 15 Jahre vor“, sagt Dr. Hans-Albert Kirchhofer, der Geschäftsführer des Golfclubs. Diese Zeit soll im Dezember beginnen, wenn das Gelände offiziell freigegeben wird. Ab 1. Juni bereits, weil dann schon die meisten Briten weg sein werden, soll das zehnköpfige Personal beschäftigt werden. Allein vier Leute sind für das Greenkeeping notwendig, um den Platz in seinem fantastischen Zustand zu erhalten. Einige Unbekannte gibt es noch, weil noch nicht alle Rahmenbedingungen festgeschrieben sein können. Es kann noch Naturschutzauflagen geben, die der Club aber gerne erfüllen will, denn der ökologisch-naturschutzorientierte Hintergrund steht schon in der Grundsatzerklärung des Vereins, wie Präsident Dr. Helmut Küster nicht ganz ohne Stolz erklärt. Der Club hatte von Anfang an den Anspruch, ein „etwas anderer“ Golfclub zu sein. Von elitärem Denken findet man hier keine Spur. Es gehe um die britische Tradition als Volkssport für jedermann, bürgernah und sozial, so Küsters. Auch das „E“ für „Europäisch“ stehe nicht umsonst im Namen. Die schon von den britischen Soldaten begründete Internationalität des Clubs soll weitergeführt werden.

Mit der Übernahme kommt eine Menge Arbeit auf den Club zu. Denn die Gebäude müssen instand gehalten werden, die Maschinen übernommen, um den Platz zu pflegen. Zu den Auflagen des Pachtvertrages gehört auch die Verkehrssicherungspflicht für die Straßen, die quer durch das Gelände der Javelin Barracks zum Golfplatz führen. 450 Mitglieder zählt der Club aktuell, rund 600 sollen es mittelfristig werden, damit der Club die finanzielle Belastung der nächsten 15 Jahre schultern kann. Mehr: golf-in-elmpt.eu oder unter Ruf 02163/ 4996131.

(Report Anzeigenblatt)