E-Waste Race in Mönchengladbach gestartet Auf der Jagd nach dem Elektroschrott

M’gladbach/Rheydt · Insgesamt vier Wochen sammeln Schülerinnen und Schüler beim „E-Waste Race“ Elektroschrott in ihrer Nachbarschaft und setzen sich dabei aktiv mit Recycling auseinander. Neun Schulen beteiligen sich an diesem Projekt, das zum ersten Mal in Mönchengladbach stattfindet. Wer am fleißigsten sammelt, gewinnt einen Schulausflug.

 Freuen sich aufs E-Waste Race: die Schülerinnen und Schüler mit Oberbürgermeister Felix Heinrichs, Schulleiterin Heike Otto und dem Vorsitzenden Clean-Up-MG e.V., Eugen Viehof. Foto: Das macht Schule

Freuen sich aufs E-Waste Race: die Schülerinnen und Schüler mit Oberbürgermeister Felix Heinrichs, Schulleiterin Heike Otto und dem Vorsitzenden Clean-Up-MG e.V., Eugen Viehof. Foto: Das macht Schule

Foto: Das macht Schule

Der Startschuss zum „E-Waste Race“ fiel in der Gesamtschule Rheydt-Mülfort, wo Oberbürgermeister Felix Heinrichs alle Beteiligten herzlich begrüße und sich optimistisch gab: „Mönchengladbachs Schulen sind jedes Jahr beim Frühjahrsputz mit viel Leidenschaft dabei. Deshalb verspricht dieses Rennen schon jetzt ein großer Erfolg zu werden.“

Jährlich fallen allein in Deutschland 1,7 Millionen Tonnen Elektroschrott an. Darin sind wertvolle Rohstoffe enthalten, doch weniger als die Hälfte wird ordnungsgemäß entsorgt. Was fehlt, ist eine Verhaltensänderung in den Haushalten. Die gemeinnützige Initiative „Das macht Schule“ hat das E-Waste Race aus den Niederlanden nach Deutschland geholt. Mönchengladbach ist dabei, gemeinsam mit dem Clean-Up-MG e.V., mags/GEM und mit Unterstützung von Dr. Günter Krings, Mitglied des Deutschen Bundestages, und Felix Heinrichs, Oberbürgermeister der Stadt Mönchengladbach.

mags und Clean-Up-MG e.V. helfen gerne. „Da wir uns seit Jahren mit unserer Umweltbildung in Mönchengladbachs Schullandschaft engagieren, war eine Unterstützung dieses Projektes selbstverständlich. Wir stellen die Sammelbehälter, transportieren, wiegen und drücken allen teilnehmenden Schulen die Daumen“, betonte Jens Hostenbach, mags-Generalhandlungsbevollmächtigter. Eugen Viehof, Vorsitzender des Clean-Up-MG e.V., setzt auf Eigeninitiative und Eigenverantwortung der Schülerinnen und Schüler. „Wie bei unserem jährlich stattfindenden Schüler-Projekt ,Clean ist cool’ lässt mich unsere Erfahrung hoffen, dass wir mit dieser Aktion einen weiteren Beitrag für das Umweltbewusstsein in Mönchengladbach leisten.“

Für Heike Otto, Schulleitung der Gesamtschule Rheydt-Mülfort, passt das E-Waste Race gut zum Schulprofil: „Wir alle kennen es wohl aus unserem Alltag: Alte Handys liegen ungenutzt in unseren Schubläden zu Hause, und ich muss gestehen, auch in unserer Schule steht das ein oder andere nicht mehr genutzte und veraltete Elektrogerät. Dabei gerät schnell in Vergessenheit, dass in diesen aussortierten Geräten noch viele wertvolle Rohstoffe stecken. An unserer Schule wollen wir ein Bewusstsein dafür wecken, wie wir mit unseren begrenzten Ressourcen verantwortungsvoll umgehen. Dies lernen unsere Schülerinnen und Schüler natürlich zunächst im eigenen Umfeld, ihrem eigenen Zuhause und dem ihrer Nachbarn und Freunde, aus dem sie im Rahmen des Projektes Elektroschrott zusammentragen werden. Natürlich auch in unserer Schule, in der sie einen Großteil ihrer Zeit verbringen. Die weltweite Dimension des Themas haben wir vor, in diesem Schuljahr unter anderem mit einem europäischen Projekt zum Themenfeld ‚Nachhaltigkeit‘ mit gleichaltrigen Jugendlichen aus unserer Schule und anderen europäischen Ländern zu beleuchten.“