Ein Klassiker kehrt zurück

Fischgrät-Stabparkett erfreut sich wieder zunehmender Beliebtheit.

Durch seine exklusive, edle Anmutung sorgt Fischgrät-Stabparkett sowohl in Altbau- als auch in Neubauwohnungen für eine ganz besondere Wohlfühlatmosphäre.

Durch seine exklusive, edle Anmutung sorgt Fischgrät-Stabparkett sowohl in Altbau- als auch in Neubauwohnungen für eine ganz besondere Wohlfühlatmosphäre.

Foto: epr/©Parkett-AGENTUR GmbH

Altehrwürdige Gebäude umgibt in der Regel eine ganz besondere Aura. Das liegt zum einen an all den Geschichten, die ihre Wände, könnten sie reden, erzählen würden. Aber auch an ihrer liebevollen Gestaltung im Innen- und Außenbereich: prunkvolle Eingangstreppen, großzügige Gartenanlagen, mit Stuck verzierte Decken und nicht zuletzt edle Holzfußböden aus Fischgrät-Stabparkett. Vor allem letztere erfreuen sich heute wieder großer Beliebtheit und bieten die Möglichkeit, auch in weniger betagten Räumlichkeiten für eine ganz besondere Wohnatmosphäre zu sorgen.

Fischgrät-Parkett gilt vielen als der Inbegriff des klassischen Parkettbodens. Während der zeitlose Klassiker in den letzten Jahren häufig gegenüber Landhausdielen und ähnlichem den Kürzeren zog, zeichnet sich nun deutlich ein neuer Trend ab: Immer öfter ist Fischgrät-Stabparkett in bekannten Einrichtungsmagazinen zu sehen und immer öfter findet es auch den Weg in die Wohnungen dieser Welt. Interessantes Detail: Gerade im städtischen und vorstädtischen Bereich wird diese Parkettart sehr gerne verbaut – übrigens geradezu auffällig oft in Altbauwohnungen. Durch seine exklusive, edle Anmutung sorgt der Naturboden aber auch in Neubauten für eine ganz besondere Wohlfühlatmosphäre. Neu am Fischgrät-Parkett unserer Zeit ist die große Auswahl an Farben, Oberflächendesigns und Aufbauarten. Neben klassischer Eiche erfreuen sich heutzutage auch andere Holzarten wie Nussbaum oder Räuchereiche großer Beliebtheit. Dadurch können Parkettspezialisten ihren Kunden ein viel größeres Farbspektrum bieten, das von der Farbe Hellbraun über Dunkelbraun bis zu Grau reicht. Auch was das Oberflächendesign betrifft ist die Auswahl groß. Das Sortiment umfasst geölte oder lackierte, strukturierte oder naturbelassene Dielen, wahlweise mit Ästen oder ohne. Und die Kunden profitieren noch von einer weiteren Neuerung: Während es sich beim klassischen Fischgrät-Stabparkett um Massivholz handelt, gibt es nun auch Varianten im Zweischichtaufbau an. Dadurch ist das Preisspektrum enorm groß, sodass sich der Traum vom klassischen Holzfußboden schon mit kleinem Budget erfüllen lässt.

(StadtSpiegel)