Private Initiative unterstützt unter anderem ein Kinderheim Kempener organisieren Hilfstransporte in die ukrainischen Karpaten

Kempen · Eine private Hilfsaktion der Kempener Heribert Welter und Markus Dohmen für Menschen in den ukrainischen Karpaten hat in Kempen und Umland viele Unterstützer gefunden.

 Unter anderem gehen die Hilfstransporte an ein Kinderheim im Dorf Korolevo in Transkarpatien.

Unter anderem gehen die Hilfstransporte an ein Kinderheim im Dorf Korolevo in Transkarpatien.

Foto: Förderverein St. Josef

Insgesamt sind bis Mitte November 26.330 Euro an Barmitteln eingekommen, die schon fast ganz für Hilfsmittel ausgegeben und in die Ukraine gebracht wurden. Mittlerweile haben die Initiatoren den fünften Transport mit Hilfsmitteln realisiert, der sechste soll noch am 21. Dezember folgen. Die Hilfe geht unter anderem an ein Kinderheim, in dem zurzeit 21 Kinder leben, von denen einige aus dem Kriegsgebiet stammen und Waisen oder Halbwaisen sind: „Dieses Heim hatte keine Heizung, da war es eine glückliche Fügung, dass Heribert Welter vom Fach ist: Er spendete eine Gastherme, die er für den fünften Transport von Kempen nach Korolevo in den Anhänger packte, 20 Heizkörper hatte er schon bei den vergangenen Transporten mitgenommen.“ Den Einbau setzt man vor Ort um.

Wer Sachspenden abgeben möchte, kann dies bei der Firma Welter, von Ketteler-Straße 24, von 8 bis 17 Uhr an Wochentagen tun: „Bei Lebensmitteln oder Hygieneartikeln besser zehn Pakete, zum Beispiel Zwieback oder Nudeln in handelsüblichen Kartons.“ Der Grund: Viele unterschiedliche Einzelteile erschweren den Grenzübertritt.

Der Förderverein St. Josef Kempen Kamperlings e.V. hofft weiter auf großzügige Unterstützung hauptsächlich finanzieller Art. Das Konto hat folgende IBAN: DE24 3205 0000 0011 0518 93 bei der Sparkasse Krefeld.