Großprojekt für TSV Meerbusch

Lank-Latum · Baubeginn am neuen Kunstrasenplatz der Theodor-Mostertz-Sportanlage: Bald werden 7.100 Quadratmeter Kunstrasen verlegt.

Mit Plan ans Werk (von links): Daniel Peters (TSV-Fußballabteilung), die stellvertretende Vorsitzende Renate Baumann, der städtische Bauleiter Markus Weidemann und Dirk Ziebell (Fußballabteilung).

Mit Plan ans Werk (von links): Daniel Peters (TSV-Fußballabteilung), die stellvertretende Vorsitzende Renate Baumann, der städtische Bauleiter Markus Weidemann und Dirk Ziebell (Fußballabteilung).

Foto: Stadt Meerbusch/Gorgs

Wenige Wochen nach der gelungenen Fusion von ASV Lank und TuS Bösinghoven ist für den neuen Verein TSV Meerbusch ein erstes Großprojekt angelaufen: Mit einem Kostenaufwand von rund einer halben Million Euro baut die Stadt Meerbusch in der Sommerpause den rund 45 Jahre alten Ascheplatz auf der Theodor-Mostertz-Sportanlage in Lank zum Kunstrasenspielfeld um.

Während der Bauzeit müssen fast 1.000 Kubikmeter Deckschicht und Boden bewegt werden. Etwa ein Drittel der vorhandenen Ascheschicht wird auf dem Sportplatz an der Pappelallee in Lank wiederverwendet. Für den neuen Kunstrasenplatz ist ein komplett neuer Unterbau samt Entwässerungsanlage und Versickerungsrigolen nötig. Die Drainage des alten Platzes ist nicht mehr nutzbar. Ist der Unterbau fertig, werden rund 7.100 Quadratmeter Kunstrasen verlegt, Linien gezogen, Tore aufgestellt und Absperrgeländer gesetzt. Hinzu kommen rund 1.110 Quadratmeter Pflasterfläche rund um das Spielfeld.

Wenn das Wetter „mitspielt“, soll die Anlage in der zweiten Augusthälfte fertig werden.

(Report Anzeigenblatt)