Offene Gartenpforte am 4. und 5. Juni Im Reich der Pflanzen

Meerbusch/Niederrhein · Hinter so manchem Tor verbergen sich idyllische Oasen, zu denen die Öffentlichkeit normalerweise keinen Zutritt hat. Im Rahmen der „Offenen Gartenpforte“ am ersten Juni-Wochenende laden Privatleute fremde Besucher dazu ein, ihre grünen Paradiese zu entdecken. In Meerbusch öffnet der Landschaftsgarten von Haus Meer.

 Hereinspaziert: Bei der „Offenen Gartenpforte“ gewähren Privatleute Einblicke in ihre verwunschenen Refugien.

Hereinspaziert: Bei der „Offenen Gartenpforte“ gewähren Privatleute Einblicke in ihre verwunschenen Refugien.

Foto: Pixabay/Congerdesign

Stauden-, Nutz- und Bauerngarten, Landschaftsparks oder grüne Stadt-Oasen – wie vielfältig die private Gartenkultur ist, lässt sich am Samstag und Sonntag, 4. und 5. Juni, bei der „Offenen Gartenpforte“ entdecken. Im ganzen Rheinland öffnen Menschen ihre Tore und zeigen interessierten Besuchern, Hobbybotanikern und Naturfreunden ihre verborgenen Gartenschätze. Fachsimpeln ist ausdrücklich erwünscht: Wer viel Zeit, Arbeit und Herzblut in sein grünes Idyll investiert, tauscht sich gerne mit Gleichgesinnten aus und gibt sein Wissen, Tipps und inspirierende Ideen weiter.

80 Teilnehmer verzeichnet das nördliche Rheinland zwischen Rees am nördlichen und Geilenkirchen am südlichen Niederrhein. Im Rhein-Kreis Neuss sind elf Adressen vertreten, darunter das Pfingstrosen-Paradies Stephan Tetzlaff in Grevenbroich, wo allein rund 500 Sorten Strauch- und Staudenpfingstrosen in ihrer Blütenpracht zu bewundern sind. In Korschenbroich lädt die Töpferei TonTöpfchen in ihren wildromantischen Naturgarten mit Koi-Teich und Zwergziegen.

Veronika Neumann aus Neuss präsentiert am Samstag ihren 640 Quadratmeter großen Selbstversorger- und Nutzgarten und in Meerbusch kann am Sonntag der Landschaftsgarten von Haus Meer erkundet werden. Hier findet um 14.30 Uhr eine geschichtliche Führung unter der Leitung von Claudia Kuhs statt, an der Interessierte ohne Anmeldung teilnehmen können. Der Eintritt zu allen Gärten ist kostenlos.

Die „Offene Gartenpforte Rheinland“ wurde erstmals vor 20 Jahren im Zusammenhang mit der Euroga2002plus ins Leben gerufen. Aufgrund des großen Interesses entstand daraus eine jährliche Veranstaltungsreihe mit mehreren Terminen. Die nächste „Offene Gartenpforte“ findet am 2. und 3. Juli sowie am 17. und 18. September statt.

Eine nach Regionen geordnete Übersicht aller teilnehmenden Gärten sowie die jeweiligen Öffnungszeiten gibt es im Internet unter www.offene-gartenpforte-rheinland.de. Besucher können sich so ihre persönliche Gartentour zusammenstellen. Zusätzliche Informationen, etwa zu Barrierefreiheit, Führungen, dem Mitbringen von Hunden oder dem Tausch von Pflanzen finden sich auf den verlinkten Profilen der Gartenbesitzer.