Guido Görtz erneut VRR-Vorsitzender VRR wählt Guido Görtz

Niedrrhein/Willich · Die neugewählte Gremien des VRR nehmen unter ihrem neuen Vorsitzenden Guido Görtz aus Willich ihre Arbeit auf.

Die VRR wählt Guido Görtz erneut zum Vorsitzenden.

Die VRR wählt Guido Görtz erneut zum Vorsitzenden.

Foto: VRR

„Der Nahverkehr in Deutschland steht vor großen Veränderungen. Dabei kann noch nicht einmal abgesehen werden, wie die Konsequenzen nach der Bewältigung der Coronapandemie aussehen. Aber auch die Themen Klimawandel und Antriebswende bringen viel Handlungsbedarf. Und da freue ich mich, an so einer wichtigen Schnittstelle einen Beitrag leisten zu dürfen“, erklärt Guido Görtz im Anschluss an seine Wiederwahl zum Vorsitzenden der Verbandsversammlung des Zweckverbands VRR am Freitag im Essener Ruhrturm. Der Kommunalpolitiker aus Willich im Kreis Viersen war im Juli 2019 erstmals zum Vorsitzenden der Verbandsversammlung des VRR gewählt worden. Er folgte damals dem Hagener Oberbürgermeister Erik Schulz im Amt, der jetzt Verbandsvorsteher ist.

„Als Vorsitzender der Verbandsversammlung mit Vertretern aus 19 Großstädten und fünf Kreisen bin ich gremienübergreifend für alle Verbundsmitglieder und für alle Beratungspunkte zuständig. Aber es gibt natürlich spezielle Themenbereiche die man von Zuhause mitbringt. Und das sind für mich natürlich die Westverlängerung der Regiobahn S28 und Schnellbusverkehre im ländlichen Raum. Bei beiden genannten Schwerpunktthemen sind wir mit verschiedensten Akteuren erfolgversprechend unterwegs.

Auch Umbaumaßnahmen an unseren regionalen Bahnhöfen und die entsprechende Finanzierung gehört zu unserem politischen Tagesgeschäft. Diese Punkte und unzählige weitere Themen werden in den Gremien des VRR beraten und entschieden“, erläutert Guido Görtz seine Tägtigkeit und ihren Nutzen – auch für den Heimatkreis.