Treff mit ukrainischen Geflüchteten auf dem Areal Böhler Großer Zulauf beim Kennenlernabend

Meerbusch · Vergangene Woche hatte der Verein „Meerbusch hilft“ einen Kennenlernabend für ukrainische Geflüchtete und ihre Gastfamilien auf dem Areal Böhler organisiert. Fast 400 Anmeldungen, davon circa 300 ukrainische Gäste, gab es für die Veranstaltung.

Viele aus der Ukraine geflüchtete Familien waren der Einladung des Vereins „Meerbusch hilft“ zum Kennenlerntreffen auf dem Areal Böhler gefolgt.

Viele aus der Ukraine geflüchtete Familien waren der Einladung des Vereins „Meerbusch hilft“ zum Kennenlerntreffen auf dem Areal Böhler gefolgt.

Foto: RBAV/Meerbusch hilft

„Die hohe Teilnehmerzahl hat uns gezeigt, wie groß der Bedarf nach Information, aber auch nach Austausch und Begegnung ist“, sagt Max Pricken, stellvertretender Vorstandsvorsitzender des Vereins und Hauptorganisator des Abends.

Neben dem Kennenlernen stand vor allem auch die gebündelte Information über Hilfsangebote im Stadtgebiet für die ukrainischen Gäste, aber auch für ihre Gastfamilien auf dem Programm. Das Lotsenteam des Vereins informierte über die Angebote von „Meerbusch hilft“ – wie Kleiderkammer, Deutschunterricht, Möbel- und Sachspenden, Fahrradwerkstatt, Hausaufgabenhilfe und Begegnungsangebote – und nahm konkrete Anfragen direkt auf. Auch die Stadt Meerbusch, die Kirchen und die Diakonie, der Stadtsportverband, die Musikschule, die Flüchtlingshilfe und viele andere Organisationen stellten ihre Angebote für Geflüchtete vor.

Bürgermeister Christian Bommers hieß die Teilnehmenden herzlich willkommen und versicherte: „Wir stehen hinter Ihnen! Wir stehen hinter Ihrer Heimat, der Ukraine! Und wir verurteilen die Gewalt, den Terror und die Tyrannei, die aus Russland über Ihr Land zieht.“ Er zeigte sich beeindruckt von der Solidarität der Meerbuscherinnen und Meerbuscher für die Ukraine, die von der ersten Minute an riesig war. „Als Bürgermeister dieser Stadt erfüllt mich dies mit Stolz“, so Bommers.

Große Hilfsbereitschaft und Unterstützung gab es auch bei der Organisation der Veranstaltung durch Firmen und Vereine. Besonderer Dank gilt ebenso allen Ehrenamtlerinnen und Ehrenamtlern, der Stadtverwaltung, der Musikschule Meerbusch für die musikalische Einlage und dem Team, das mit Kinderschminken und Maltischen das Kinderprogramm organisierte. Den größten Erfolg hatte Zauberer Klaus Lüpertz, er zauberte mit seinen Kunststücken den über 50 ukrainischen Kindern, und auch vielen Erwachsenen, ein Lächeln ins Gesicht.

„Wir möchten mit dieser Veranstaltung unseren ukrainischen Gästen zeigen, dass sie hier willkommen und nicht alleine sind, und ihnen Momente der Ruhe und des Friedens schenken,“ sagte „Meerbusch hilft“-Vorsitzender Dirk Thorand in seiner Begrüßungsrede.

Alle Angebote für Geflüchtete finden sich auf der Webseite des Vereins www.meerbusch-hilft.de. Die Geschäftsstelle und das Lotsenteam stehen Geflüchteten und Gastfamilien unter 02159/82 85 770 und info@meerbusch-hilft.de gerne zur Verfügung.