Mehr Durchschlagskraft

Nettetal (red) · Die Serie der G1-Turniere hat für die Nettetaler Taekwondo-Kämpferin Madeline Folgmann in diesem Jahr ein Ende gefunden. Bei dem Kroatien Open schied sie zwar im Viertelfinale aus, zeigte aber drei herausragende Kämpfe.

 Madeline Folgmann von der TG Eui Jeong Nettetal wurde bei den Kroatien Open Fünfte.

Madeline Folgmann von der TG Eui Jeong Nettetal wurde bei den Kroatien Open Fünfte.

Foto: Tim Fuhrmann

Die 40 Punkte für die Olympische Rangliste machte die im Welt- und Olympia Ranking bestplatzierte Nettetalerin schon früh in diesem Jahr voll . In Zagreb startete sie in ihrer olympischen Klasse bis 57 Kilogramm.

In den vergangenen Trainingsmonaten hatten sich die Athletin und ihr Trainer Björn Pistel intensiv damit beschäftigt, die taktischen Möglichkeiten im Kampf zu erweitern und die Aggressivität zu erhöhen. Schon bei den vergangenen Turnieren zeigte sich, dass die neue Ausrichtung gut funktioniert.

In Zagreb gelang es, diese Durchschlagskraft auf die Matte zu bringen. Das schaffe Selbstvertrauen, erklärte Björn Pistel.

Gegen Australien siegte Madeline Folgamnn vorzeitig mit 28:8, gegen die einstige WM-Dritte aus Griechenland Asprogeraka war sie sehr präsent und siegte mit 12:0. In ihrem dritten Kampf gegen die an diesem Tag starke Kroatin Beros lieferte die Nettetalerin einen offenen Kampf, der auch nach der dritten Runde nicht entschieden war (6:6). Der Golden Point entschied am Ende zugunsten der Kroatien bei einem Schlagabtausch, als beide die Weste trafen und Fortuna zu Gunsten der Kroatien entschied. Beros gewann später das Turnier.

„Trotz der Viertelfinalniederlage sehen wir die Fortschritte. Nach drei starken Kämpfen stehen wir am Ende auf Platz fünf. Damit müssen wir uns zufrieden geben. Aber das ist Leistungssport. Langfristig wird sich die Kontinuität und harte Arbeit am Progress durchsetzen“, analysierte Björn Pistel nach dem Turnier. Jetzt geht der Blick zum großen Saisonfinale im WT Circuit. Als 15. der Olympischen Rangliste hat sie die direkte Einladung zum Finalen Grand Prix der Besten 16 Athleten der Welt erhalten.