Neuer Trend Einmal raus bitte – Mikroabenteuer boomen

Das ist der neueste Trend, auch für Couch-Potatos: Mikroabenteuer. Sie lassen sich leicht umsetzen, brauchen gar nicht viel Zeit und sind noch dazu meist günstig. Einfach mal raus aus dem Alltag und ein kleines Abenteuer erleben. Der Vorteil: Mikroabenteuer sind überall möglich. Ideen für kreative Alltagsabenteuer gefällig?

 Einfach mal raus aus dem Alltag: Mikroabenteuer mit dem Auto oder zu Fuß sind angesagt.

Einfach mal raus aus dem Alltag: Mikroabenteuer mit dem Auto oder zu Fuß sind angesagt.

Foto: pixabay.com/tekhnika

Mikro Kosten und Aufwand, maximaler Spaß

Alastair Humphreys brachte in seinem Buch von 2012 einen Trend ins Rollen, den es nun auch in Deutschland gibt: Mikroabenteuer, engl. „Microadventures“. Sogar die berühmte New York Times titelte bereits darüber und bezeichnete die kleinen Alltagsabwechslungen als „„short, perspective-shifting bursts of travel closer to home, inspiring followers to pitch a tent in nearby woods, explore their city by moonlight, or hold a family slumber party in the backyard“.

Das Schöne an der Umsetzung: Hierfür wird nicht etwa ein Wohnwagen oder langfristige Planung benötigt. Stattdessen gibt es Spaß, Abwechslung und das Ausbrechen aus dem Alltag auch für kleines Budget und häufig auf Schusters Rappen.

Ideen Naturliebhaberabende Mikroabenteurer

Ein Abenteuer vor der eigenen Haustür? Das ist nicht nur in Waldgebieten, sondern auch in Großstädten möglich. Doch immer mehr suchen Entspannung vom Alltagsstress in der Natur und erleben ein Mikroabenteuer im nahegelegenen Park und angrenzenden Wald.

Wie wäre es, einfach mal eine nach draußen zu verbringen? Einfach das Zelt und den Schlafsack einpacken und die lauschige Stille der Nacht gepaart mit Blätterrauschen und Co. zu genießen. Wer nicht auf dem zugegebenermaßen teilweise harten Boden liegen möchte, kann sich eine Hängematte zwischen zwei Bäumen aufspannen und sich sanft in den Schlaf schaukeln lassen.

Ab ins Auto, fertig, los

Schon mal daran gedacht, einfach drauflos zu fahren und zu schauen, wohin die Reise geht? Mal keine Uhr, keinen Stadtplan und kein Ziel – aufregend. Genau das macht den besonderen Reiz bei der Fahrt ins Ungewisse aus. Es wird dort angehalten, wo es schön ist.

Solche Trips ohne Ziel sind auch ideal für ein längeres Mikroabenteuer. Warum nicht über das Wochenende ziellos fahren und schauen, wohin die Räder rollen? Echte Mikroabenteuer-Liebhaber nutzen dafür ihren eigenen Bus und machen sich auch bei der Schlafmöglichkeit noch unabhängiger. Das eigene Bett immer dabei und die Verpflegung an Bord – so machen ziellose Reisen noch mehr Spaß.

Tipp: Wer ausgedehnte Abenteuer mit persönlicher Note mag, kann sich sogar seinen eigenen Bus ausbauen. Mit einem Sofortkredit lassen sich gut erhaltene gebrauchte Modelle kostengünstig finanzieren. Die Ausbauarbeiten im Anschluss sorgen nicht nur für Spaß, sondern machen den Traum vom eigenen Abenteurermobil real.

Die Münze entscheidet, wohin es geht

Keine Idee, wohin das nächste Mikroabenteuer führen soll? Der Münzwurf ist eine spannende Entscheidungshilfe. Dafür einfach zwei Mikroabenteuer-Ideen parat haben und die Münze entscheiden lassen, was gemacht wird.

Sonnenaufgang erleben

Die Deutschen sind echte Frühaufsteher, zumindest an Arbeitstagen. Mehr als 30 % stehen zwischen 6:00 Uhr und 7:00 Uhr auf, wenn sie einer Tätigkeit nachgehen. An arbeitsfreien Tagen schlafen über 30 % gern etwas länger und stehen beispielsweise erst nach 9:00 Uhr auf. Das Gros verpasst dabei das wohl Schönste am Tag: den herrlichen Sonnenaufgang.

Wie wäre es, ihn einmal ganz bewusst hautnah zu erleben? Eine ideale Idee für ein Mikroabenteuer. Abhängig von Jahreszeit und Ort geht die Sonne beispielsweise im Sommer zwischen 6:00 Uhr und 6:30 Uhr auf. Es lohnt sich, denn hier zeigt sich der Himmel in seinen schönsten Farben. Am besten etwas Tee oder Kaffee sowie ein paar Snacks einpacken und schon wird aus dem Sonnenaufgang ein verlängertes Frühstück.

 Raus. Alltag aus und Natur an. Eine Wanderung im Wald entspannt und ist wohltuend zugleich.

Raus. Alltag aus und Natur an. Eine Wanderung im Wald entspannt und ist wohltuend zugleich.

Foto: pixabay.com/Pexels

Zugreise ohne festes Ziel

Für alle, die es noch abwechslungsreicher mögen, gibt es Mikroabenteuer der besonderen Art. Einfach den Bahnhof besuchen und auf die Anzeigentafel schauen. Welches Ziel sticht sofort ins Auge? Wer möchte, kann vorher auch eine bestimmte Zahl festlegen, welche das spätere Reiseziel definiert. Bei diesem Mikroabenteuer kann alles geschehen, denn die Züge an deutschen Bahnhöfen verkehren nicht nur in näherer Umgebung, sondern auch auf Langstrecken. Wer weiß, vielleicht führt das Mikroabenteuer in eine Stadt, welche noch völlig unentdeckt blieb.

Selbst Tourist in der eigenen Stadt werden

Mal ehrlich – wer kennt jede interessante Ecke am eigenen Wohnort? Touristen erfahren durch Insidertipps häufig viel mehr über die Stadt als die Bewohner selbst. Warum das Mikroabenteuer nicht als Tourist in der eigenen Stadt erleben? Gibt es große Stadtrundfahrten, einfach hineinsetzen und die Eindrücke wirken lassen.

Tipp: Mikroabenteuer sammeln und zum Jahreswechsel Revue passieren lassen

Der Jahreswechsel hat etwas Seltsames. Viele wollen das vorangegangene Jahr so schnell wie möglich vergessen, andere nehmen sich bereits ambitionierte Ziele für das neue Jahr vor. Doch nur selten erinnern wir uns bewusst an die wirklich schönen Geschehnisse der letzten 365 Tage. Ein Mikroabenteuer-Glas kann das ändern.

Hierin werden alle Abenteuer der vorangegangenen Monate gesammelt, notiert auf Zetteln. Am Jahresende wird das Glas geleert und die Zettel noch einmal gelesen. Eine tolle Erinnerung an die bereits erlebten Abenteuer und ganz wie Lust, auch im nächsten Jahr noch mehr davon zu erleben.