Kleidersammlung im Kinderladen Büderich „Schrankleichen“ für Kältebus gesucht

Büderich · Der Kinderladen Büderich (KiLaBü) sammelt noch den ganzen Dezember lang unter dem Motto „Aller guten Dinge sind drei“ ausrangierte Kleidung für den Kältebus (gutenachtbus) in Düsseldorf.

 Noch den ganzen Dezember sind die Kunden des Kinderladen Büderich aufgerufen, ihre Schränke nach Kleidung zu durchforsten, die sie dem Düsseldorfer gutenachtbus überlassen wollen.

Noch den ganzen Dezember sind die Kunden des Kinderladen Büderich aufgerufen, ihre Schränke nach Kleidung zu durchforsten, die sie dem Düsseldorfer gutenachtbus überlassen wollen.

Foto: pixabay

Eigentlich sollte die Kleidersammlung im Kinderladen Büderich, Dorfstraße 39, nur zwei Wochen dauern, doch der Erfolg der ersten Sammlungstage hat das Team des Kindermodengeschäfts dazu veranlasst, die Aktion noch auf den ganzen Dezember auszuweiten.

„Die Resonanz ist ganz fantastisch“ freut sich Bettina Tusch vom KiLaBü. Inzwischen habe man schon die erste Lieferung nach Düsseldorf bringen können. Auch weiterhin ruft das Geschäft nun seine Kundinnen und Kunden auf, ihre „Schrankleichen“ auszusortieren und für den guten Zweck zu spenden. Benötigt wird warme Damen- und Herrenkleidung, also Jacken, Hosen, Pullis, Jogginghosen, Sweaties, warme Schuhe und  Sneaker sowie Socken und Strümpfe. Darüber hinaus werden aber auch Isomatten, Schlafsäcke, Zelte, ­Fleece- und Wolldecken gerne angenommen.

Das Motto der Sammlung lautet übrigens „Aller guten Dinge sind drei“. Bettina Tusch erklärt den Gedanken dahinter: „Wenn jeder auch nur drei Sachen abgibt, ist es bei vielen Leuten eben auch schon eine ganze Menge.“ Sie weiß: „Jetzt wird es richtig kalt und die warme Kleidung kann vielleicht Leben retten.“ Abgegeben werden können die aussortierten Sachen direkt im Geschäft an der Dorfstraße zu den regulären Öffnungszeiten. Diese sind montags bis freitags von 11 bis 13 Uhr und von 15 bis 18.30 Uhr sowie samstags von 10 bis 14 Uhr.

Der Düsseldorfer Kältebus – auch „gutenachtbus” genannt  –  unterstützt alle Obdachlosen und Armen nachts auf der Straße. Gerade für diese Menschen wurde das Projekt im Jahr 2011 ins Leben gerufen. Der Bus schließt die Lücke zu denjenigen Einrichtungen, die sich tagsüber um die Armen und Wohnungslosen kümmern.