Skulpturen Bunte Skulpturen für alle Willicher

Stadt Willich (kg) · Seit Ende Oktober kann man sie bewundern, die Skulpturen im Park hinter Schloss Neersen. Offiziell wurden sie jetzt der Bevölkerung übergeben.

Die Skulpturen wurden der Öffentlichkeit übergeben. Bürgermeister Christian Pakusch (Mitte) freut sich bei der offiziellen Übergabe, dass nun die Bürger die Skulpturen nutzen können.

Die Skulpturen wurden der Öffentlichkeit übergeben. Bürgermeister Christian Pakusch (Mitte) freut sich bei der offiziellen Übergabe, dass nun die Bürger die Skulpturen nutzen können.

Foto: Mark Mocnik

Ich Schatten der Bäume im ­Schlosspark von Schloss Neersen stehen sie nun, die bunten Mosaik-Skulpturen. Ende Oktober wurden sie offiziell durch Bürgermeister Chrstian Pakusch den Willicher Bürgern übergeben. Und der zeigte sich sichtlich erfreut über den Standort am Schlossplatz, war doch zunächst der Minoritenplatz als Aufstellort angedacht.

Federführend für das Kunstprojekt war die Gocher Künstlerin Nicole Peters mit vielen fleißigen Helfern. Sie erzählte bei der Einweihung die ein oder andere Anekdote und Geschichte aus der Bauphase der Skulpturen. Mit Hilfe von 150 Bürgern zwischen vier und 98 Jahren entstand so die Skulptur mit dem Titel „Gemeinsames Lesen – Buch der Gedanken und Geschichte“. Die Skulpturen, das sind das Krokodil Timsach und die Schlange Borka, die das Buch der Gedanken und Geschichte halten, sowie die Schildkröte Eluneu, der Hase Hoppel und das Schwein Eberhard.

„Die Skulpturen sind das Eigentum aller – von Bürgern für Bürger. Es steckt viel Liebe und Leidenschaft in diesen Skulpturen und ich hoffe, dass alle darauf aufpassen“, so Christian Pakusch.