Schulmaterialkammer der Kolpingsfamilie „Kein Schulkind soll sich schämen“

Rheinberg · Zum Schulbeginn brauchen Kinder und Jugendliche neue Hefte, Stifte, Blöcke und vieles mehr. „Immer mehr Familien haben dafür aber nicht das nötige Geld“, sagt Georg Welp, der Vorsitzende der Kolpingsfamilie.

 In der Kapelle des ehemaligen Konvikts packen die Ehrenamtlichen der Schulmaterialkammer die Basispakete zum Schulbeginn. Ganz links: Georg Welp, ganz rechts: Andrea Kabs-Schlusen von der Sparkasse am Niederrhein.

In der Kapelle des ehemaligen Konvikts packen die Ehrenamtlichen der Schulmaterialkammer die Basispakete zum Schulbeginn. Ganz links: Georg Welp, ganz rechts: Andrea Kabs-Schlusen von der Sparkasse am Niederrhein.

Seit acht Jahren sorgen er und rund 25 Ehrenamtliche dafür, dass sich kein Kind wegen einer unzureichend gefüllten Schultasche schämen muss. „In diesem Jahr haben wir uns insgesamt auf 230 Kinder und Jugendliche eingestellt“, sagt Georg Welp. Auch diesmal ist die Schulmaterialkammer der Kolpingsfamilie dank zahlreicher Geldspenden von Unternehmen und Privatleuten gut gefüllt. An diesem Samstag öffnet sie im ehemaligen Konvikt an der Lützenhofstraße ihre Türen. Die Bezugsberechtigten wurden über die Schulen informiert.

Aktuell gehören rund 100 Mitglieder zur Kolpingsfamilie in Rheinberg. „Wir engagieren uns traditionell in der sozialen Bildung von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen“, sagt Connie Fritsch, die von Beginn an in der Schulmaterialkammer mitarbeitet. Immer wieder erlebte sie in den vergangenen Jahren, wie wichtig diese ehrenamtliche Arbeit ist. „Eine alleinerziehende Mutter mit zwei Kindern hatte bereits extra dafür gespart, damit ihr Kind einen ordentlichen Füller bekommen kann. Als wir ihr einen umsonst gaben, fing sie an zu weinen, das sind besondere Momente“, sagt Connie Fritsch.

Neben der Sparkasse am Niederrhein, die jedes Jahr für die Schulmaterialkammer spendet, unterstützen erneut viele Privatleute, die Buchhandlung Schiffer und auch Amazon die Aktion. „Ganz besonders gefreut haben wir uns über einen namhaften Betrag, den uns Katharina Geßmann in diesem Jahr gespendet hat. Die Rheinbergerin ist der Kolpingsfamilie seit vielen Jahren verbunden und verzichtete anlässlich ihres 90. Geburtstages auf Geschenke. Stattdessen bat sie um Spenden für die Schulmaterialkammer. Ergebnis: 1.100 Euro. Alle Rheinberger Schüler, deren Eltern ein geringes Einkommen haben, werden zum Schulstart nun ein Basispaket erhalten.