Ilverich feiert 1111 Jahre!

Ilverich · Das kleine Dorf in den Rheingemeinden wurde 904 n. Chr. erstmalig urkundlich erwähnt. Die Einwohner haben bis heute eine starke Identifikation mit ihrer Heimat beibehalten. Dies nimmt der Bürgerverein Ilverich zum Anlass, am kommenden Samstag den 1.111ten Geburtstag ab 15 Uhr mit allen Meerbuscher Bürgern zu feiern.

 Der Ilvericher Bürgerverein lädt alle Meerbuscher am kommenden Samstag ein, das Jubiläumsfest mit ihnen zu feiern.

Der Ilvericher Bürgerverein lädt alle Meerbuscher am kommenden Samstag ein, das Jubiläumsfest mit ihnen zu feiern.

Foto: Büntig

Sie hatten ihren „Gänsekrieg“, Joseph Beuys kehrte im Ort mit Ausstellungen immer wieder ein – und erstmals urkundlich erwähnt wurde Ilverich im Jahre 904. „Diesen Anlass wollen wir am kommenden Samstag, 15. August, auf unserem Dorfplatz in Ilverich feiern“, sagt Ralf Mertens, Vorstand des Ilvericher Bügervereins. Dabei werden die Besucher vor Ort auch viel erfahren können: 1111 Jahre existiert Ilverich nun mindestens, alleine der Name veränderte sich von Elfriche, Elvreke, Elverick, Eilverich und Elverich zu Ilverich. Dabei war nicht nur der Name im Wandel, vieles wissen die Ilvericher noch heute über „ihre“ Geschichte. Die „Bauerngeschlechter“ vor Ort können viel über ihre Höfe im Laufe der vergangenen Jahrhunderte erzählen, aber auch Hausbesitzer wie Dr. Andreas Hacker können Überraschendes berichten. 2009 erwarb er den ehemaligen „Schleitenhof“, baute ihn knapp zwei Jahre um. Das Gebäude, das seine Wurzeln im 18. Jahrhundert hat, verwandelte sich wieder einmal – hin zu einer modernen Immobilie. „Bei der Öffnung des Bodens wurden Fundstücke aus verschiedenen Siedlungsphasen geborgen“, sagt Dr. Andreas Hacker. „Aufsehenerregend in der archäologischen Welt war der Fund einer acht Zentimeter großen und fünf Zentimeter breiten Figurengruppe aus Pfeifenton.“ Im Bonner Landesmuseum war es im April 2010 als Fundstück des Monats ausgestellt. Dies und noch vieles mehr wie Geschichten über den Ilvericher „Gänsekrieg“ können Besucher beim Jubiläumsfest erfahren, wenn sie gemütlich mit den Ilverichern in einem Plausch versinken. Einfach mal nachfragen. Los geht es um 15 Uhr. Es wird unter anderem Wettspiele der Schützenkönigshäuser Ilverich gegen Lank-Latum, musikalische Unterhaltung und Kinderschminken geben. Peter Pütz vom Lotumer Buretheater erzählt „Wat auf Platt“ – eine kleine geschichtliche Reise durch 1.111 Jahre Ilverich. Um 20 Uhr spielt die bekannte Coverband „Mammaplatzda“, für 23 Uhr ist ein Feuerwerk geplant.

(Report Anzeigenblatt)