1. Niederrhein
  2. Moers

Initiativkreises Moers: Zukunfts-Gipfel Moerser Innenstadt 2030

Initiativkreises Moers : Zukunfts-Gipfel Moerser Innenstadt 2030

Der Initiativkreis Moers lädt Bürgermeister Fleischhauer, die Fraktionsspitzen der im Rat der Stadt Moers vertretenen demokratischen Parteien, MoersMarketing-Chef Michael Birr, die ISG und den Einzelhandelsverband am 15. Februar zum „Zukunfts-Gipfel Moerser Innenstadt“ ein.

Während die heimische Wirtschaft noch schwer mit den Belastungen der Corona-Krise und dem schon drei Monaten andauernden erneuten Lockdown und dessen existenzbedrohenden Folgen zu kämpfen hat, will der Initiativkreis mit seiner Einladung den Blick auch nach vorne auf die Zeit nach Corona richten. „Schon vor Corona hat die Händlerschaft in Moers mit großen Problemen zu kämpfen gehabt. Die Pandemie hat die Lage jetzt noch einmal drastisch verschärft“, erläutert Guido Lohmann, der Vorsitzende des Initiativkreises Moers. Hilfszahlungen der Bundesregierung seien mit großer Rhetorik medienwirksam angekündigt worden, „nur auf den Konten vieler Selbständiger, Unternehmer und Kulturschaffender ist trotz großer Worte noch immer kaum etwas angekommen“, so Elmar Welling, Hotelier aus Moers und direkt Betroffener. „Wenn wir unsere lebendige und attraktive Moerser Innenstadt behalten wollen, muss jetzt sofort etwas geschehen“, fordert Lohmann. Daher setze der Initiativkreis den Impuls zum Zukunfts-Gipfel. Es müsse umgehend sowohl über kurzfristige Unterstützungsmöglichkeiten für die heimische Wirtschaft sowie über konkrete Ansätze zur baldigen geordneten und verantwortungsvollen Wiedereröffnung des Wirtschaftslebens gesprochen werden.

Zudem sei es wichtiger denn je, jetzt die strukturelle Neuausrichtung der Moerser Innenstadtgestaltung anzugehen. „Die Herausforderungen sind so groß, dass wir einen überparteilichen Konsens für unbedingt notwendig ansehen.“ Lohmann und Welling sehen viele weitere Ansatzpunkte für den Gipfel. So sei sorgfältig zu koordinieren, wie mit der anstehenden Kanalsanierung in der Moerser Innenstadt umgegangen werde. Ebenso brauche Moers mittelfristig ein neues Verkehrskonzept, dass den Anforderungen des nächsten Jahrzehnts gerecht werde. „Wir hoffen sehr, dass wir alle Akteure an einen Tisch bekommen, um gemeinsam im Interesse von Moers an einem Strang in Richtung Zukunft zu ziehen“, zeigt sich Lohmann optimistisch.