1. Niederrhein
  2. Moers

Interkulturelles Nachbarschaftsnetzwerk 55plus Meerbeck: Seniorengerechte Tablets gegen Einsamkeit - wer hilft mit?

Interkulturelles Nachbarschaftsnetzwerk 55plus Meerbeck : Seniorengerechte Tablets gegen Einsamkeit - wer hilft mit?

Das Projekt „Seniorengerechte Tablets gegen Einsamkeit“ des Interkulturellen Nachbarschaftsnetzwerk 55 plus Meerbeck ist gut angelaufen. Jetzt sind endlich auch die Fördergelder überwiesen, so dass die Initiatoren weiter planen können.

Eigentlich sollte das Geld schon im November auf dem Konto sein. Doch trotz Zusage wurde es erst in diesem Monat überwiesen. „Damit können wir das Projekt endlich auch für dieses Jahr auf feste Füße stellen“, freut sich Friedrich Weber vom Interkulturellen Nachbarschaftsnetzwerk 55 plus.

Im November 2020 wurden die ersten zehn Tablets angeschafft, welche seniorengerecht eingerichtet wurden. Acht Seniorinnen und Senioren zwischen 70 und 92 Jahren werden seitdem von Projektleiterin Hatice Kardas und einer ehrenamtlichen Kraft bis zu zweimal pro Woche im Umgang mit dem Tablet geschult. Dies passiert in der Regel - und unter Einhaltung der Corona-Bestimmungen - im ev. Gemeindehaus in Moers-Meerbeck. „Das Projekt ist wunderbar angelaufen. Die Teilnehmer arbeiten hervorragend mit und machen erstaunliche Fortschritte. Alle sind mittlerweile in der Lage, das Gerät zu bedienen, mit WhatsApp und zum Teil auch per E-Mail Kontakte zu pflegen. Einige haben  auch schon an Zoom-Konferenzen teilgenommen und gelernt sich sicher im Internet zu bewegen“, lautet ein erstes Fazit. Um die Schulungsstunden abzustimmen, wurde ein gemeinsamer digitaler Kalender eingerichtet, auch weitere digitale Hilfsmittel und Arbeitsmaterialien werden von den Teilnehmern gerne in Anspruch genommen.

Bei diesen großartigen Erfolgen soll das Projekt natürlich weitergeführt und ausgedehnt werden. Dank der nun überwiesenen Fördergelder können jetzt 20 weitere Tablets angeschafft werden. Schulungswillige Seniorinnen und Senioren dafür gibt es bereits, denn die Nachfrage war so groß, dass eine Warteliste eingeführt werden musste. Auch für die im Rahmen des Projektes geschaffene Halbtagsstelle von Hatice Kardas stehen nun die finanziellen Mittel zur Verfügung. „So kann sich Frau Kardas noch intensiver um das Projekt kümmern. Von ihr werden sicherlich noch eine Menge Impulse ausgehen“, so Friedrich Weber.

Das Geld ist da, die Tablets kommen, die Seniorinnen und Senioren warten - jetzt fehlt’s dem Nachbarschaftsnetzwerk noch an weiterer Unterstützung, um das Projekt auch in Zukunft reibungslos stattfinden lassen zu können. Gesucht werden ehrenamtliche Helferinnen und Helfer, die die Seniorinnen und Senioren in die Handhabung der Tablets einführen. Das Arbeitsmaterial (das Tablet) wird gestellt, wer Interesse hat, bei diesem Projekt mitzuwirken, kann sich bei  Wolfgang Angerhausen unter Tel.: 02841 / 5182066 oder bei Hatice Kardas unter Tel.: 0171 / 4171602 melden. Weitere Infos finden Sie auch auf der neu erstellten Internetseite: https://unser-quartier.de/meerbeck55plus/das-projekt-tablets-fuer-senioren/.