1. Niederrhein
  2. Moers

Stadt Moers: Mehr Heimarbeitsplätze

Stadt Moers : Mehr Heimarbeitsplätze

Die Stadtverwaltung Moers hat in Coronazeiten die Zahl der Heimarbeitsplätze weiter steigern können. Aktuell haben 327 Mitarbeitende die Möglichkeit, tageweise oder kontinuierlich Zuhause zu arbeiten.

„Die Anzahl kann sich sehen lassen. Durch Tätigkeit im Homeoffice können wir Kontakte im Rathaus und den Einrichtungen reduzieren, was zum Schutz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und somit der gesamten Bevölkerung beiträgt“, erläutert Bürgermeister Christoph Fleischhauer. Noch vor zwei Wochen lag die Zahl bei 267 von rund 800 Bildschirmarbeitsplätzen. Insgesamt sind bei der Stadt Moers rund 1.400 Menschen tätig – dazu zählen auch Kita-Beschäftigte oder Feuerwehrleute.

Pandemie hat Thema beschleunigt
Ursprünglich hatte die Stadt Moers 25 sogenannte alternierende Telearbeitsplätze für Mitarbeitende, die Kinder betreuen oder Angehörige pflegen. „Durch die Pandemie ist definitiv Bewegung in das Thema gekommen. Allerdings müssen wir bei der Hardware doch noch recht pragmatische Wege gehen, denn es haben nur wenige Beschäftigte einen Laptop. Wir werden weiterhin die Digitalisierung der Arbeitswelt bei der Stadt Moers vorantreiben“, verspricht der zuständige Beigeordnete Claus Arndt. Er ist dankbar für das große Engagement der Mitarbeitenden es Fachdienstes „Information und Kommunikation“, die sich um die technischen Voraussetzungen kümmern und deshalb aktuell besonders unter Druck stehen. Die Moerser Bürgerinnen und Bürger brauchen sich aber keine Sorgen zu machen, dass sie nur noch am Computerbildschirm „bedient“ werden: Publikumsintensive Bereiche, die mit Dokumenten arbeiten, wie der Bürgerservice oder das Standesamt, bieten weiterhin die Leistungen im Rathaus an - auch alle anderen Verwaltungsbereiche. Hierzu sind allerdings aktuell Termine nötig, um das Rathaus betreten zu können.