1. Niederrhein
  2. Kamp-Lintfort

Vom TuS Lintfort zu Bayer Leverkusen: Torjägerin Naina Klein wechselt in die 1. Handball-Bundesliga

Vom TuS Lintfort zu Bayer Leverkusen : Torjägerin Naina Klein wechselt in die 1. Handball-Bundesliga

Naina Klein, Torjägerin des Zweitligisten TuS Lintfort, wechselt in die erste Liga zum TSV Bayer Leverkusen. Klein war bereits 2018 bei den Werkselfen und wollte neben einem Spielrecht beim TuS Lintfort den Sprung in die 1. Bundesliga schaffen.

Aber bereits kurz nach dem Start in die Saison riss sie sich beim Spiel des TuS gegen Zwickau das Kreuzband und musste ihre Ambitionen zurückstellen. „Danach war es erst mal wichtig, dass sie nach der schweren Verletzung wieder gesund wird und ihre Leistung bringt“, erklärt Ulrich Klein, sportlicher Leiter beim TuS und auch Vater der Rückraumspielerin.

Daher hatte Naina Klein die letzten beiden Spielzeiten ausschließlich beim TuS Lintfort gespielt. „Naina hatte viele Probleme mit dem verletzten Knie und erst durch eine Operation im letzten Dezember ist sie beschwerdefrei“, erklärt Ulrich Klein. Mittlerweile ist die 21-Jährige wieder auf ihrem besten Leistungsstand und hat sich in der Torschützenliste der 2. Bundesliga unter die Top Ten vorgearbeitet. Beim TuS übernimmt sie zudem Verantwortung im Innenblock der Abwehr und damit eine zentrale Rolle.

  • Die junge Lintforter Mannschaft hat sich schnell gefunden und spielt bisher eine starke Saison. Fotos (2): Volker NagraszusPrudence Kinlend sorgt zuverlässig für Torgefahr beim TuS Lintfort.
    : TuS Lintfort mischt wieder die 2. Liga auf
  • Loes Vandewal läuft nicht mehr für den TuS Lintfort auf.
    : Großer Umbruch beim TuS Lintfort
  • Annika Henschel erzielte vier Tore für
    2. Liga Handball : TuS Lintfort startet mit Niederlage ins neue Jahr

„Naina ist ja immer noch sehr jung. Man vergisst das leicht, weil sie mit 21 Jahren schon ihre sechste Saison bei den Frauen spielt, vier davon in der 2. Bundesliga. Für uns ist das immer eine Bestätigung unserer guten Arbeit, wenn es eine Spielerin in die 1. Liga schafft. Das ist ja zuvor unter anderem Alina Grijseels und Harma van Kreij gelungen, die mittlerweile mit ihren Vereinen in der Champions-League spielen“, erklärt Ulrich Klein. Naina Klein hat seit den Minis alle Jugendmannschaften beim TuS Lintfort durchlaufen und gehört seit dem Sommer 2015 zu den Leistungsträgerinnen des Teams. „Es ist ja immer noch etwas Besonderes, wenn eine junge Spielerin, die seit der frühsten Jugend im Verein war, in die Bundesliga wechselt“, erklärt Ulrich Klein. Auch für den Handballkreis Wesel ist dies eine ungewöhnliche Erfolgsgeschichte. „Ich kenne eigentlich keinen Jugendlichen aus der Region, der das geschafft hat. Das ist halt sehr selten, dass Talenten dieser Sprung gelingt“, freut sich Klein auch für seine Sportart.

Naina Klein selbst ist gespannt auf die neue Aufgabe im Sommer. „Ich habe ja immer verfolgt, was in Leverkusen so passiert und noch Kontakte in der Mannschaft. Ich denke, jetzt ist der richtige Zeitpunkt für diesen Wechsel und will versuchen, mich in der 1. Bundesliga durchzusetzen. Ich hatte ein gutes Gespräch mit Trainer Martin Schwarzwald und glaube an meine Chance.“ Günstig ist Leverkusen auch mit Blick auf ihr Lehramtsstudium, das Naina Klein in Köln absolviert. „Durch die kurzen Wege hoffe ich, dass beides gut vereinbaren zu können“, erklärt die neue Werkselfe.

„Ich hatte eine richtig erfolgreiche Zeit beim TuS. Das Aufstiegsfinale zur 2. Liga 2016 und der zweite Aufstieg 2018 waren herausragend. Aber auch die letzten beiden Spielzeiten in der 2. Liga mit dem Klassenerhalt waren schon toll. Das hätte ich nicht für möglich gehalten, als ich damals bei den Minis angefangen habe“, blickt die Torjägerin auf ihre Zeit zurück.