1. Niederrhein
  2. Duisburg

Für die Grünen zur Bundestagswahl: Lamya Kaddor und Felix Banaszak als Direktkandidaten

Für die Grünen zur Bundestagswahl : Lamya Kaddor und Felix Banaszak als Direktkandidaten

Auf einer Mitgliederversammlung haben am vergangenen Sonntag die Duisburger Grünen über die Direktwahlkreise zur Bundestagswahl abgestimmt. Nachdem Lamya Kaddor und Felix Banaszak bereits im Oktober Unterstützungsvoten für die Landesliste erhalten hatten, wurden sie nun auch als Direktkandidaten nominiert.

Lamya Kaddor wurde mit 89 Prozent der Stimmen für den Wahlkreis Duisburg I (Mitte, Süd, Rheinhausen) gewählt. Felix Banaszak erhielt 95 Prozent der Stimmen für den Wahlkreis Duisburg II (Walsum, Hamborn, Meiderich/BeeckNord, Homberg/Ruhrort/Baerl, Duissern). Aufgrund der pandemischen Lage fand die Versammlung online statt, das Ergebnis muss noch mit einer Brief- und Urnenwahl unter den Mitgliedern bestätigt werden.

Dazu kommentiert Jule Wenzel, Sprecherin im Kreisverband Duisburg: „Für uns ist klar: Wir gehen mit einem Gestaltungsanspruch in diese Wahl und sind in beiden Wahlkreisen ernstzunehmende Anwärter*innen um den Einzug in den Bundestag. Mit Lamya Kaddor und Felix Banaszak stellen wir zwei bekannte Duisburger*innen mit überregionaler Strahlkraft auf. Lamya Kaddor ist wie keine Zweite eine glaubhafte Brückenbauerin, die den gesellschaftlichen Zusammenhalt aus allen Perspektiven vorantreibt. Felix Banaszak steht für eine moderne, zukunftsgerichtete und inklusive integrierende Arbeitsmarktpolitik und kämpft seit Jahren auf allen Ebenen für den sozialen Zusammenhalt und ein Leben in Würde für alle. Sie beide verkörpern, was wir uns aus Duisburg für den Bund wünschen: Wir halten zusammen, wir blicken nach vorne, wir schaffen die Bedingungen für einen sozialen und ökologischen Strukturwandel, der allen Duisburgern zugutekommt."

Lamya Kaddor, Kandidatin zur Bundestagswahl, ergänzt: "Ich freue mich über die große Unterstützung für meine Kandidatur in der Duisburger Mitte, dem Süden und Rheinhausen. Dieser Wahlkreis zwischen Hochfeld und Mündelheim, zwischen Rumeln und Neudorf ist so vielfältig in seinen Stärken und Herausforderungen wie unsere Gesellschaft. Hier geht es darum, zu zeigen, dass Duisburg sowohl als Industrie- und Logistikstandort als auch als Universitätsstadt von der sozial-ökologischen Transformation profitieren kann: Wir brauchen intelligente Lösungen für die Verkehrsbelastung, Wohnen muss für alle bezahlbar bleiben, Bildungsaufstieg darf nicht nur eine Floskel und Naturschutz nicht nur ein Lippenbekenntnis sein. Und es geht darum, zusammenzuhalten: Gesellschaftliche Vielfalt ist unsere Chance. Ich werde mein Bestes dafür tun, die Menschen in meinem Wahlkreis zu überzeugen und mitzunehmen: Ein Wechsel auf Grün nach 60 Jahren SPD ist möglich!"

Felix Banaszak, Kandidat zur Bundestagswahl abschließend: "Ich freue mich sehr über das große Vertrauen unserer Mitglieder für meine Kandidatur im Duisburger Norden, Nord-Westen und Duissern. Dieser Wahlkreis ist breit aufgestellt in seinen Herausforderungen und Chancen. Wenn wir die hohe Arbeitslosigkeit, die Armutsquote und die sozialen Schieflagen angehen wollen, müssen wir neue Wege gehen. Duisburg hat viele Potenziale, die wir mit einer innovativen und sozialen Arbeitsmarktpolitik heben können. Neue, gute Arbeitsplätze können entstehen, wenn wir unsere lokale und regionale Wirtschaft für den ökologischen Wandel neu aufstellen. Dafür braucht es Vertrauen in demokratische Prozesse. In keinem anderen Wahlkreis war die Wahlbeteiligung bei der letzten Bundestagswahl so gering. Viele Menschen im Duisburger Norden fühlen sich durch die demokratischen Parteien und Institutionen nicht mehr vertreten. Ich will mich bemühen, Ihnen ein Angebot zur Politik auf Augenhöhe zu machen, mich für ihre Interessen einzusetzen und ihnen zu vermitteln: Wir zählen. Ich bin davon überzeugt, dass unsere Stadt die besten Zeiten nicht hinter sich, sondern noch vor sich hat."